Diese Webseite informiert über einschlägige wissenschaftliche Aktivitäten und Veranstaltungen der NetzwerkpartnerInnen, gibt Auskunft über themenrelevante europäische Programme und Initiativen und bietet der Jungen Alter(n)sforschung eine Plattform. Die Servicestelle kann für Beratung und weiterführende Hinweise kontaktiert werden.

International Health and Wealth Conference: Call for Speakers (until 15.12.2017)

28.10.2018 09:00
Penang Island, Malaysia

The 2nd International Health and Wealth Conference (IHW 2018), is currently seeking EXPERTS from science and/or business interested in SPEAKING at this unique event. Also governmental entities and NGO are invited to participate and present their ideas at the IHW Conference, the unique multinational, independent networking event about Health & Wealth issues and the Ageing Challenge.

Tagung zum Thema „Fokus: Frailty - Prävention & Management eines geriatrischen Syndroms"

01.12.2017 09:30
Festsaal im Bundesministerium für Gesundheit & Frauen, Radetzkystraße 2, 1030 Wien, Österreich

Das von der EU geförderte Projekt ADVANTAGE (Nr. 724099) hat das Ziel, ein gemeinsames Verständnis für Frailty innerhalb der Mitgliedsstaaten zu schaffen und basierend darauf einen Ansatz zur Prävention und Behandlung von Frailty in der Europäischen Union zu kreieren. Ziel der Tagung ist die Präsentation erster Ergebnisse aus ADVANTAGE vor einem breiten, multiprofessionellen Publikum.

Thomas Windhaber, BScN

FFG Förderberatung: Termine in Österreich

In vielen Bundesländern gibt es Servicecenter und Informationsstellen, die Sie bei der Antragerstellung unterstützen und beraten. Von diesen Innovationszentren (nicht jedoch im Burgenland und in Wien) werden in der Regel im Frühjahr und im Herbst Sprech- und Förderinformationstage (im Einzelgespräch) mit MitarbeiterInnen der FFG durchgeführt. Bitte beachten Sie dazu unsere Veranstaltungshinweise! Für nähere Informationen sowie zur Anmeldung wenden Sie sich bitte direkt an die MitarbeiterInnen der Innovationszentren.

Call bis 30.03.2018: COIN-Programmlinie "Netzwerke", 10. Ausschreibung

Vorrangiges Ziel der COIN-Programmlinie „Netzwerke“ ist die Verbesserung der Innovationsfähigkeit sowie des Innovationsoutputs österreichischer Unternehmen (insbesondere KMU) mittels strukturierter Zusammenarbeit zwischen Unternehmen sowie zwischen Unternehmen, Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung und sonstigen nicht-wirtschaftlichen Einrichtungen.

Verfügbarkeit: 11.12.2017 00:02 bis 30.03.2018 12:00

Basisprogramm: Laufende Projektfinanzierung durch FFG und Bundesländerkooperation

Die FFG hat mit den Bundesländern NÖ, OÖ, Salzburg, Steiermark und Tirol Förderkooperationen abgeschlossen. Dadurch erhöht sich die Projektfinanzierung bei den regionalen Unternehmen auf bis zu 70 % der Projektkosten. Basis ist ein gemeinsamer Förderungsvertrag. Zudem werden Zusatzanreize angeboten, z. B. KMU-Bonus, Kooperationsbonus.

Weitere Informationen finden Sie unter:
> Förderkooperationen in der FFG

FFG unterstützt gezielt akademische Spin-Offs

„Die FFG unterstützt gezielt akademische Spin-Offs und trägt damit wesentlich zum erfolgreichen Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Wirtschaft bei“, so Henrietta Egerth, Geschäftsführerin der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG), beim EU-Networking-Brunch „How to Stimulate Academic Spin-Offs“, zu dem die FFG mit Unterstützung der beiden Ministerien (Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft/BMWFW sowie Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie/BMVIT) geladen hatte.

OECD report on „Preventing Ageing Unequally“

This report examines how the two global mega-trends of population ageing and rising inequalities have been developing and interacting, both within and across generations. Taking a life-course perspective the report shows how inequalities in education, health, employment and earnings compound, resulting in large differences in lifetime earnings across different groups. It suggests a policy agenda to prevent, mitigate and cope with inequalities along the life course drawing on good practices in OECD countries and emerging economies.