Veranstaltungen

Hier finden Sie die von den PartnerInnen des „Netzwerk Altern“ bekanntgegebenen Veranstaltungen und Aktivitäten, die vom „Netzwerk Altern“ konzipierten und organisierten Veranstaltungen und themenrelevante externe Veranstaltungen.
Brüssel

Urban Health Centres 2.0: Integrated health and social care pathways, early detection of frailty, management of polypharmacy and prevention of falls for active and healthy ageing in European cities.

Weiter Informationen zum Projekt und das Prograsmm der Konfrenz finden Sie hier.

Schloss Goldegg, Hofmark 1, Goldegg

In der Begleitung des Menschen am Lebensende sind gegenwärtig auf vielen Ebenen weitreichende Verbesserungen zu beobachten: die Verfügbarkeit neuer medizintechnischer Hilfsmittel ebenso wie neue Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Ethik und Recht, und nicht zuletzt die Ausweitung der Angebote der Palliativversorgung und der Hospizbewegung. Zugleich mit diesen Entwicklungen vollzieht sich eine zunehmende Verwaltung und Bürokratisierung der letzten Lebensphase.

Besonders am Lebensende steht der Mensch im Spannungsfeld zwischen den Möglichkeiten der modernen Medizin, einer reduzierten psychosozialen Lebenswelt und eigenen existentiellen Fragen. Das beständige Fortschreiten von Institutionalisierung, Technisierung und Ökonomisierung im Umgang mit Sterben und Tod gefährdet jedoch die Individualität und Würde der Person. Der Freiraum für individuelle Gestaltungen und Erfahrungen läuft Gefahr, wohlmeinenden verwaltungstechnischen und qualitätssichernden Prozeduren ausgeliefert zu werden.

Hier möchte das Dialogforum Mensch und Endlichkeit Raum für Dialog und Begegnung auf der Grundlage zukunftstragender Prinzipien geben. Die bedürfnisgerechte und individuelle Gestaltung des letzten Lebensabschnitts erfordert einen wissenschaftlichen Dialog, der von der Offenheit gegenüber allen Disziplinen sowie der Unabhängigkeit von institutionellen Interessen getragen ist – in der Wissenschaft wie in der Versorgung.

Annmeldung bis zum 31. Juli 2017 zum Frühbuchertarif, ab dem 1. August 2017 ein Drittel Zuschlag.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier

FH Kärnten, Villach

Call for Papers: Konstruktionen und Gestaltungen des Alterns in ruralen Lebenswelten. Soziale Potentiale, demographische Mythen und technische Möglichkeiten

Die Jahrestagung des Alternsforschungszentrum IARA ist gleichzeitigHerbsttagung der Sektion „Alter(n) und Gesellschaft“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), Tagung der Sektion ländliche Sozialforschung der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS), Tagung der AG Altern und Soziale Arbeit der Österreichischen Gesellschaft für Soziale Arbeit (ogsa), Tagung der „Strategischen Initiative Alternde Gesellschaft“ (SI-AGE) der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und Tagung der deutschsprachigen Sektion der International Society of Gerontechnology (ISG)

Weitere Informationen finden Sie hier

Wiener Rathaus

Hochkarätige internationale Expertinnen und Experten beleuchten relevante Fragestellungen rund um das Alter(n) von Frauen – mit Schwerpunkt: Altersbilder, Ageismus, Double Standard of Aging, Stereoptype, Unsichtbarkeiten, Vielfalt des Alterns und die Auswirkungen auf die Gesundheit von Frauen.

Das detailierte Programm und die Möglichkeit zur Online-Registrierung folgt in Kürze.