Veranstaltungen

Hier finden Sie die von den PartnerInnen des „Netzwerk Altern“ bekanntgegebenen Veranstaltungen und Aktivitäten, die vom „Netzwerk Altern“ konzipierten und organisierten Veranstaltungen und themenrelevante externe Veranstaltungen.
Siegen (Deutschland) & Online

In der sozial- und verhaltenswissenschaftlichen Gerontologie hat die Veröffentlichung von Forschungsarbeiten eine große Bedeutung für die wissenschaftliche Karriere – und das schon ganz zu Beginn der Karriere. Dies liegt nicht zuletzt an der zunehmenden Verbreitung kumulativer Dissertationen, die eine Veröffentlichung eigener Forschungsergebnisse bereits in frühen Phasen der Promotion vorsehen. Doch gerade für den wissenschaftlichen Nachwuchs ist die Veröffentlichung der eigenen Arbeit(en) mit zahlreichen Herausforderungen verbunden. Wie plane und schreibe ich einen guten Forschungsartikel? Was ist überhaupt eine qualitativ hochrangige und für meine Fragestellung passende Zeitschrift in der Gerontologie? Muss ich einen Brief an die Herausgeberin schreiben? Und wie gehe ich am besten mit den anstrengenden Begutachtungskommentaren von Reviewer #2 um? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Nachwuchs-Workshops der Sektion III der DGGG. Im Rahmen des Workshops möchten wir mit euch die Herausforderungen, Fallstricke und Möglichkeiten diskutieren, die es bei der Publikation wissenschaftlicher Arbeiten in der Gerontologie zu beachten gilt. Dabei ist es uns besonders wichtig, eure Fragen zu beantworten und einen Raum für Vernetzung und mögliche Kooperationen zu schaffen.

Wann, wo, wie?

Der Workshop findet am Tag vor der gemeinsamen Jahrestagung der Sektionen für sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie sowie für Soziale Gerontologie und Altenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) an der Universität Siegen statt (15.09.2021). Die Teilnahme an der nachfolgenden Tagung ist nicht zwingend notwendig, aber es wäre natürlich die ideale Gelegenheit beides zu kombinieren. Organisiert und moderiert wird der Workshop von Stefan Kamin (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg), Anna Schlomann (Universität Heidelberg) und Laura Schmidt (Universität Heidelberg). Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos und Teilnehmenden wird die Gebühr für die anschließende Jahrestagung erlassen. Sollte der Workshop pandemiebedingt nicht vor Ort stattfinden können, wird ein Online-Format organisiert.

Wer darf teilnehmen?

Der Workshop richtet sich vorrangig an Promovierende und Mitglieder der Sektion III, jedoch können sich auch early PostDocs oder Mitglieder anderer Sektionen bewerben. Du solltest jedoch bereits Mitglied der DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie) sein, oder es spätestens bis zum 01.09.2021 werden.

Wie nehme ich teil?

Für die Teilnahme schickt einfach eine E-Mail bis zum 02.05.2021 an stefan.kamin@fau.de, die Folgendes enthalten sollte: Name, Hochschule, Institut, Stand der Promotion, Thema der Promotionsarbeit, bisherige Publikationserfahrungen und ein kurzes Motivationsschreiben (ca. eine halbe Seite Umfang), in dem ihr eure Beweggründe zur Teilnahme sowie eure Fragen zum wissenschaftlichen Publizieren skizziert. Dies ist wichtig, da wir den Workshop gerne an eure Bedürfnisse und Erfahrungen ausrichten wollen.

Hannover, Deutschland

Unter dem Motto „Gemeinsam forschen? Für technische Lösungen im pflegerischen Handeln“ lädt das Pflegepraxiszentrum Hannover am 16.-17. September 2021 ein, sich auf der vierten Clusterkonferenz „Zukunft der Pflege“ mit einem breiten Fachpublikum aus Wissenschaft, Praxis & Industrie auszutauschen. Im Rahmen der Veranstaltung werden aus verschiedenen Blickwinkeln die unterschiedlichen Schwerpunkte im Themenfeld Pflege und Technik diskutiert. Im Vordergrund ist hierbei die Fragestellung, wie technische Lösungen sinnvoll für das pflegerische Handeln entwickelt und in die Praxis eingeführt werden können.

 

Teilnehmenden wird ein abwechslungsreiches Programm geboten von interessanten Keynotes und Vorträge, in denen die Fragen „Wie verändern technische Innovationen Pflege?“ oder „Was kommt im Alltag an? Umgang mit Erfahrungen aus der Forschung“ diskutiert werden, bis hin zu einer Podiumsdiskussion am Ende des ersten Konferenztages zum Thema „Transfer: Wie kommen (sozio)technische Innovationen in die Pflegepraxis?“.

 

Das genaue Programm sowie weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Online

Die gemeinsame Fachtagung der Sektion III: Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie und der Sektion IV: Soziale Gerontologie und Altenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) findet vom 6.-17. September 2021 digital durch die Universität Siegen statt und widmet sich dem Thema „(Neue) Lebensformen im Alter“.

 

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier!

 

Wien

Der alljährliche pflegekongress ist der größte Kongress im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege in Österreich und am europäischen Festland.  Ziel des Kongresses ist es, Wissenschaftler*innen, Praktiker*innen, Lehrende und Expert*innen aus der Pflege zu vernetzen, zu informieren und weiterzubilden. Der pflegekongress21 findet vom 16. – 17. September 2021 in Wien statt.

In der Gesundheits- und Krankenpflege treffen viele Welten aufeinander. Sie benötigt Menschen mit Herz, Leidenschaft und Kraft, um den Strapazen des Alltags und des Berufslebens standzuhalten. Sie braucht aber genauso kluge, wissbegierige und kreative Personen, um die Wissenschaft und die Forschung voranzutreiben. Sie lebt von dem „jungen Geist“, den Lernenden, der nachkommenden Generation. Und an starken, hartnäckigen und innovativen Persönlichkeiten im Management darf es ebenfalls nicht fehlen. Auch die Politik und die Privatwirtschaft sind nicht wegzudenken und bilden oftmals eine treibende Kraft hinter Entwicklung, Innovation und Fortschritt. Der pflegekongress bietet auch dieses Jahr Raum, all diese Welten in einem Rahmen aufeinandertreffen zu lassen, in dem Austausch und Bildung im Vordergrund stehen.

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier.

Online

Seien es Roboter für die Übernahme von Reinigungs- und Transportaufgaben, für die Kommunikation und Interaktion, die Personenführung oder gar für die Unterstützung von Pflegetätigkeiten am Patienten: Robotische Assistenzsysteme können pflegende Personen bei ihrer Arbeit entlasten und einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität von hilfsbedürftigen Menschen leisten. Um die Potenziale dieser neuen technischen Lösungen im Spannungsfeld zwischen Anwenderbedarf, technischer Machbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Akzeptanz näher zu beleuchten, lädt das Fraunhofer IPA am 21. September 2021, 14:00 – 17:30 Uhr, zum Online-Seminar „Robotische Assistenzsysteme in der Pflege“ ein.

 

Folgende Themen stehen im Mittelpunkt des Seminars:

– Aktuelle Einsatzfelder und Forschungsschwerpunkte

– Herausforderungen des Robotereinsatzes in der Pflege

– Live-Demos verfügbarer Produkte

– Erfahrungsberichte der Anwender über den Praxiseinsatz

 

Das Online-Seminar richtet sich an Produktmanager und Entwickler robotischer Assistenzsysteme, an Medizintechnikhersteller, Ausstatter von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, an Fach- und Führungskräfte aus dem Pflegebereich und aus Kliniken sowie weiteren Dienstleistern in der Pflege.

 

Weitere Informationen zum Seminar sowie zur Anmeldung finden Sie hier.

Vancouver, Kanada

Bildschirmfoto 2021-08-10 um 17.09.19.png

 

Nähere Informationen zur Konferenz finden Sie hier!

Festsaal im Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

Die IÖB-Servicestelle lädt gemeinsam mit AAL AUSTRIA (Active and Assisted Living) zum Diskussionsabend „Die Kraft der Innovation für Pflege und Betreuung“ ein. Wir möchten einen Impuls geben und mit Ihnen die Potentiale innovativer Technologien aus verschiedenen Stakeholder-Perspektiven beleuchten:

– Womit können Pflege- und Betreuungseinrichtungen ihre Verwaltung verbessern und vereinfachen?

– Wie kann durch Innovation das Leben betagter und hilfebedürftiger Personen in den eigenen vier Wänden verbessert werden. Was braucht es, um die (mobile) Pflege zu unterstützen?

– Was kann Digitalisierung dabei bewirken?

 

Diesen und weiteren spannenden Fragen möchten wir uns gemeinsam mit Ihnen am 23. September 2021, 16:00 – 18:30 Uhr, im Festsaal im Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie widmen.

Bitte beachten Sie: 3-G Nachweis beim Einlass, Mund-Nasen-Schutz in den Räumlichkeiten, Konsumation während Pause und Ausklang am Platz.

 

Bei Interesse, bitte melden Sie sich hier für die Veranstaltung an.

Details zur Veranstaltung finden Sie hier.

MED CAMPUS Graz, Neue Stiftingtalstraße 6, 8010 Graz

"Wie bitte?“ Schwerhörigkeit heute: Optimale Versorgung und neue Ansätze in der Behandlung

Referent: Priv.-Doz. DDr. Matthias Graupp, Klinische Abteilung für Phoniatrie, Med Uni Graz

Veranstaltungsort: MED CAMPUS Graz, Neue Stiftingtalstraße 6, 8010 Graz

Veranstalter: MINI MED Studium

Nähere Infos zur Veranstaltung und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie hier: https://www.minimed.at/veranstaltungen/termin/wie-bitte-schwerhoerigkeit-heute-optimale-versorgung-und-neue-ansaetze-in-der-behandlung-2021-09-23/

Alexandra Nowak

Alexandra.Nowak(at)gesund.at

Villach

Die e-Government Konferenz der ADV (Austrian Digital Value) ist die größte IT-Verwaltungskonferenz, bei der sich jährlich rund 300 ExpertInnen aus Verwaltung, Bildung und Industrie treffen, um sich über die neuesten Trends und Entwicklungen auszutauschen. In diesem Jahr wird die Konferenz vom 28. bis 29. September 2021 ausgetragen und steht unter dem Motto „Vom e-Government zur Digitalisierung“.

Im Rahmen der e-Government Konferenz findet die ADV e-Health statt, die unter dem Motto „Krisenfestigkeit durch e-Health: Patientenservice-Innovation, Workforce-Empowerment & Automatisierung“ steht. Die e-Health wird am ersten Tag der Konferenz, dem 28. September 2021, von 13:00 bis 18:30 ausgetragen. Neben verschiedensten hochkarätigen SprecherInnen und Sprechern wird auch AAL AUSTRIA im Rahmen der e-Health Veranstaltungen einen Slot bespielen. Genauere Informationen zum Programm folgen.

Zielgruppe für den Schwerpunkt e-Health sind EntscheidungsträgerInnen des österreichischen Gesundheitswesens, aus Politik und Verwaltung, Gesundheitspersonal, VertreterInnen Medizinischer Hochschulen, PatientInnen-Vertretungen, der Sozial- und Privatversicherung sowie AnbieterInnen von Gesundheitsdiensten.

Aufgrund der Covid-19 Maßnahmen wurde die Konferenz vom ursprünglichen Termin im Juni auf September 2021 verschoben. Die Konferenz ist derzeit als hybride Veranstaltung in Villach geplant. Sollte dieses Format aufgrund der Maßnahmen rund um Covid-19 nicht verwirklicht werden können, wird die Veranstaltung auf eine virtuelle Veranstaltung umgestellt.

Weitere Informationen zur e-Government Konferenz finden Sie hier.

Weitere Informationen zur e-Health und zum genauen Programm werden demnächst veröffentlicht.

Online

Am 1.10. wird der „International Day of Older People“ begangen. Aus diesem Anlass findet ein Webinar zum Thema "Digital Equity for all Ages: Connect, Respect and Protect Older People in Digital Technologies" statt.

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier!

Über folgenden Link gelangen Sie zur Registrierung!

 

Toronto, Canada

Innovation. Inspiration. Integration: Co-designing for health and wellbeing with individuals and communities

We are very pleased that the 1st North American Conference on Integrated Care in association with the 6th World Congress on Integrated Care will take place in Toronto, Canada, from 4 – 6 October 2021 . With the overarching theme ‘Co-designing for health and wellbeing with individuals and communities’, the conference is a partnership of University of Toronto, KPMG Canada, The Change Foundation, HSPRN and iCOACH. The conference will bring together researchers, clinicians and managers from around the world who are engaged in the design and delivery of integrated health and social care.

 

For more information click here.

H4 Hotel Berlin

Dienstag, 5. Oktober 2021
10:00 bis 16:00 Uhr
im H4 Hotel Berlin,
Karl-Liebknecht-Straße 32, 10178 Berlin

Mobilität ist ein Grundbedürfnis. Nur wer mobil ist, kann aktiv am Leben teilhaben: alltägliche Besorgungen, Arztbesuche, Kontakte zu Familie und Freunden oder Aktivitäten wie Kultur, Sport, Erholung, Reisen und Engagement im Ehrenamt.

Mobilität bedeutet Freiheit und gesellschaftliche Integration.

Wir müssen individuell und räumlich beweglich sein. Politik, Verwaltung, Städte- und Raumplaner, Verkehrsbetriebe sowie Medizin können mit Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz (KI) neue Wege gehen, wobei die Bedürfnisse älterer Menschen immer mitzudenken sind.

Die 6. Fachtagung der dbb bundesseniorenvertretung befasst sich mit verschiedenen, zukunftsweisenden Aspekten der Mobilität, die auf die ältere Generation ausgerichtet sind. Wir werfen ein Schlaglicht auf neu entwickelte vernetzte Dienstleistungen und Techniken, die dazu beitragen, Barrieren im ÖPNV zu überwinden und die Attraktivität des öffentlichen Verkehrsangebotes zu verbessern. Wir stellen innovative technologische, digitale Assistenzsysteme vor, die die persönliche Mobilität erhalten oder wiederherstellen. Wir geben Tipps für Übungen zum Mit- und Nachmachen für die Verbesserung der eigenen Agilität. In einer Gesprächsrunde mit Expertinnen und Experten wollen wir herausfinden, wo Nachholbedarf in Sachen Mobilität besteht und Ideen sammeln, wie Verbesserungen umgesetzt werden können.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Die Teilnahme ist kostenfrei. Hotel- und Reisekosten können nicht übernommen werden. Schicken Sie bitte Ihre schriftliche Anmeldung unter Angabe Ihres Namens mit vollständiger Anschrift, Telefonnummer und/oder E-Mailadresse an:

dbb bundesseniorenvertretung
Friedrichstraße 169
10117 Berlin
Fax: 030. 40 81 - 53 99
E-Mail: senioren@dbb.de

PSD Veranstaltungszentrum, 1030 Wien

Veranstalter: Psychosoziale Dienste Wien

6. Oktober 2021, 9.00 - 17.00 Uhr
PSD-Veranstaltungszentrum, Modecenterstraße 14/B/2.OG, 1030 Wien

Der erste Wiener Fachtag Soziale Arbeit mit älteren Menschen richtet sich an alle SozialarbeiterInnen, die in Wien mit älteren Menschen und ihren An- und Zugehörigen arbeiten. Soziale Arbeit stellt einen wesentlichen Beitrag zur Alltagsbewältigung und Lebensqualität von älteren Menschen und deren Angehörigen dar. So vielfältig und bedeutsam Sozialarbeit in diesem Bereich ist, so wenig sichtbar bleibt sie im Verhältnis dazu.

Der Wiener Fachtag „Soziale Arbeit mit älteren Menschen“ dient der Vernetzung, Fortbildung und Stärkung von SozialarbeiterInnen in diesem Feld.  Zudem werden die Bedürfnisse und Themen von älteren Menschen in Wien sichtbar gemacht.

Veranstaltungsprogramm

Vienna

"Safety in a digitalized and fast-changing world"

How smart will injury prevention get?The EU-Safety 2021 conference will bring together leading European stakeholders in research, policies and practice in the field of prevention of accidents and injuries. The conference will highlight the potential and the risks that new digital solutions offer to the key priority areas of injury prevention, such as the safety of children, older people, sports and leisure activities, vulnerable road users, consumer products and services.

A detailed conference programme will be developed in cooperation with the international Programme Committee and is scheduled to be available in May 2021. 

Save the date: 7.- 8. Oktober 2021: EU-Safety 2021 – “Safety in a digitalized World – how smart will Injury Prevention get?”
Location: Palais Niederösterreich; Herrengasse 13, 1010; Vienna, Austria

Weitere Informationen finden Sie hier.
Online Veranstaltungsflyer

Athen

The 17th Congress will take place in Athens from 11 October 2021 to 13 October 2021.

For more information about the event, please click here!

Seminarhaus Auf der Gugl | Auf der Gugl 3 | 4021 Linz

THEMEN

Der verNetzte Beckenboden

• Netz ist nicht gleich Netz – welches ist wann gefragt?
• Workshops zum Thema Sonographie, Schmerz, Sexualität und Dammriss
• Frühstücks-Seminar Urodynamik
• Genitale Verschönerung, genitale Verstümmelung
• Netze am Darm
• Narben und Bindegewebe – ein inneres Netzwerk
• MKÖ – ein interdisziplinäres Netzwerk


TERMIN
Freitag 15. Oktober 2021 ----- 9.00 – 18.30 Uhr
Samstag 16. Oktober 2021 -- 7.00 – 13.00 Uhr


ORT
Seminarhaus Auf der Gugl | Auf der Gugl 3 | 4021 Linz

TAGUNGSPRÄSIDIUM
Katharina Meller, PT |
Bereichsleitung Therapie, Krankenhaus Göttlicher Heiland, Wien
Priv. Doz. Dr. Nikolaus Veit-Rubin, MBA
Medizinische Universität Wien, Universitätsklinik für Frauenheilkunde, AKH Wien


VERANSTALTER
Medizinische Kontinenzgesellschaft Österreich – MKÖ
Schwarzspanierstr. 15/3/1 | 1090 Wien | T: +43 1 402 09 28
E: info@kontinenzgesellschaft.at | www.kontinenzgesellschaft.at

 

Weitere Informationen finden SIe hier.

Online

The AAL Forum is the annual event where the community of healthy ageing gathers to discuss the existing opportunities in health technology and reflect on the future of ageing well in the digital world. More than 700 delegates are gathering from different fields and domains every year.

Organizers have now decided to move the AAL Forum 2021 entirely online to ensure everyone’s safety. It will take place officially between 18 and 20 October, as the main event of the II edition of the European Week of Active and Healthy Ageing (EWAHA), from 18 to 22 October.

 

Some of the main topics in the Forum will be:

– How to build a platform for innovation and change

– Align Healthcare systems with the needs of an ageing population

– Intergenerational Solidarity

– make the socio-economic case for impact investment into healthy ageing.

 

The Forum is the ideal meeting place for:

– Professionals involved in the technology sector with an interest in ageing

– Social care and care providers

– Investors looking for new solutions and innovations

– Individuals and organisations implicated in the AAL funded projects

– EU, national and regional decision makers in the field of health, social issue, technology and innovations.

 

The goal of the forum is to enhance this community of change makers to design more cost-effective systems for building together the services to serve the ageing society.

 

Find out more information here and here.

Online

In the last decades, aging, care, and migration have become central concerns on an individual as well as on a societal level. Highlighting the significance of exchange between disciplines on these topics, the Second Interdisciplinary Doctoral Symposium on Aging, Care and Migration taking place virtually on October 19-20, aims at facilitating the international exchange of PhD students and establishing an early career network of emerging scholars.

We are delighted to announce that the keynote on Day 1 will be given by Prof. Dr. Sandra Torres (Uppsala University, Sweden), leading expert in the field of Social Gerontology and Migration Studies, on “Caring democracy: the role that theoretically-astute understandings of ethnicity and race must play”. Additionally, Prof. Torres will hold a skills workshop on Day 1.

Focusing on the interplay between aging, care, and migration, we welcome contributions by PhD students on Day 2 dealing with topics including but by no means limited to cultural and literary representations of aging, migration, and care, discourses of inclusion, exclusion, and attribution, questions of health and wellbeing, ethics, justice, and equality, intersectionality/intersectional discrimination, marginalization and othering, gender, LGBTQ2S+, ethnicity, (transnational) care migration, or policy development regarding one or more of the above-mentioned topics.

For more information, please visit our website!

 

Wien

Zum vierten Mal in Folge, aber in ganz neuem Gewand, findet heuer am 20. – 21. Oktober der IDC Healthcare Summit 2021 in Wien statt. Das Motto der diesjährigen Veranstaltung ist „Together We Innovate“, wobei neue Perspektiven und konkrete Wege, die sich in unserem Gesundheitssystem eröffnen, diskutiert werden.

Zum ersten Mal findet der Healthcare Summit dieses Jahr 2-tägig statt. Damit gibt es viel Raum für Austausch und Vernetzung, um interdisziplinär und GDA-übergreifend die Digitalisierung des Gesundheitsbereiches voranzutreiben. Dieser Dialog soll mit Entscheidungsträger*innen aus dem Gesundheitswesen wie Mitgliedern der Geschäftsführungen, Bereichsverantwortlichen und kollegialen Führungen, Entscheider*innen aus dem öffentlichen Bereich sowie Digitalisierungs-, Innovations- und IT-Verantwortlichen geführt werden.

Die Schwerpunktthemen des Summits sind:

– Being a Leader in the New Digital Era of Healthcare

– Innovation and Digitalization of our Healthcare System (Patient Services & Clinician Empowerment)

– Opportunities for Healthcare – IT: Keeping up with a Digitalized Healthcare System

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Programm finden Sie hier.

Online

In the last decades, aging, care, and migration have become central concerns on an individual as well as on a societal level. Highlighting the significance of exchange between disciplines on these topics, the Second Interdisciplinary Doctoral Symposium on Aging, Care and Migration taking place virtually on October 19-20, aims at facilitating the international exchange of PhD students and establishing an early career network of emerging scholars.

We are delighted to announce that the keynote on Day 1 will be given by Prof. Dr. Sandra Torres (Uppsala University, Sweden), leading expert in the field of Social Gerontology and Migration Studies, on “Caring democracy: the role that theoretically-astute understandings of ethnicity and race must play”. Additionally, Prof. Torres will hold a skills workshop on Day 1.

Focusing on the interplay between aging, care, and migration, we welcome contributions by PhD students on Day 2 dealing with topics including but by no means limited to cultural and literary representations of aging, migration, and care, discourses of inclusion, exclusion, and attribution, questions of health and wellbeing, ethics, justice, and equality, intersectionality/intersectional discrimination, marginalization and othering, gender, LGBTQ2S+, ethnicity, (transnational) care migration, or policy development regarding one or more of the above-mentioned topics.

For more information, please visit our website!

 

Online

Schon während einer Promotion stellen sich viele Doktorand*innen die Fragen: Welche beruflichen Perspektiven habe ich mit einer Promotion im Bereich Alternsforschung? Welche Karriereperspektiven und Handlungsfelder gibt es inner-und außerhalb der Universität? Welche Fähigkeiten und Qualifikationen, die ich während der Promotion erwerbe, sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt? Nicht jede*r hat schon während der Promotionszeit klar vor Augen, wie es danach weitergehen soll und welche vielfältigen Karriereperspektiven sich ausgehend von einer erfolgreich abgeschlossenen Promotion eröffnen können.Die Veranstaltungsreihe “Karriereperspektiven nach der Promotion in der Alternsforschung” möchte individuelle Antworten auf diese Fragen geben und verschiedene berufliche Anschlussmöglichkeiten vorstellen. Dazu werden Gäste, die nach ihrer noch nicht allzu lang zurückliegenden Promotion mit alternswissenschaftlichem Bezug in ganz unterschiedlichen Bereichen tätig geworden sind, eingeladen, um ihre (Um-)Wege zur aktuellen beruflichen Position vorzustellen, einen Einblick in ihr jeweiliges Berufsfeld zu gewähren und gemeinsam zu diskutieren. Unter anderem werden sie auf ihre Promotion und deren Bedeutung für die aktuelle Tätigkeit eingehen. Ziel der Veranstaltungen ist es, einen authentischen Erfahrungsaustausch jenseits formaler Karrieretipps zu initiieren und dabei auch mögliche Unsicherheiten anzusprechen. Zu unserer Veranstaltungsreihe mit verschiedenen Gästen laden wir Promovierende mit alternswissenschaftlichem Bezug aller Fachrichtungen und in allen Phasen der Promotion ein, die sich einerseits orientieren und unterschiedliche Berufsfelder für Alternswissenschaftler*innen kennenlernen wollen und die andererseits ihre Fragen rund um das Thema Karriereperspektiven nach der Promotion in der Alternsforschung in einer ungezwungenen Atmosphäre stellen und diskutieren möchten.

Anmeldung:                
bis zum 16.10.2021

 

Hier geht es zur Anmeldung!



Referentinnen:          
Dr.'in Bernadette Groebe
Referentin f. Hospizarbeit und Projektleitung, Malteser Hilfsdienst e.V

Dr.'in Theresa Wied
Referentin Weiterbildungen für Pflegeberufe, Regierungspräsidium Darmstadt

MED CAMPUS Graz, Neue Stiftingtalstraße 6, 8010 Graz

Rheuma: Eine Erkrankung mit vielen Gesichtern! Ein Vortrag aus der Gesundheitsvortragsreihe des MINI MED Studiums

Referent: Prim. Dr. Reinhold Pongratz, MBA, Ärztliche Leitung, Mein Gesundheitszentrum für Rheumatologie, Graz

Veranstaltungsort: MED CAMPUS Graz, Neue Stiftingtalstraße 6, 8010 Graz

Veranstalter: MINI MED Studium

Nähere Infos zur Veranstaltung und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie hier: https://www.minimed.at/veranstaltungen/termin/rheuma-eine-erkrankung-mit-vielen-gesichtern-2021-10-21/

Alexandra Nowak

Alexandra.Nowak(at)gesund.at

Frankfurt am Main

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier!

Online und In-Person (Niagara Falls, Canada)

Mehr Informationen zur Konferenz erhalten Sie hier!

Aula am Med Campus der Medizinischen Universität Graz

Der 3. Jahreskongress des Netzwerks Altersmedizin Steiermark wird von 11.-12. November 2021 in der Aula am Med Campus der Medizinischen Universität Graz stattfinden. Der diesjährige Kongress steht unter dem Motto „Das ganze Leben leben. Holt Euch das Alter wieder zurück!“. Dies ist auch der Titel des Buches, einem Plädoyer für die Reintegration des Alters und des alten Menschen in die Mitte unserer Gesellschaft, welches am Kongress vorgestellt werden wird.

Auch heuer ist die AAL-Praxiskonferenz Teil des Kongresses und bildet einen Schwerpunkt des zweiten Kongresstages. Von 13:00-17:00 Uhr berichtet die AAL-Praxiskonferenz getreu dem Motto „Von der Praxis für die Praxis“ von aktuellen Erfahrungen mit AAL-Implementierungen und Pilotprojekten.

Der Kongress ist derzeit als Hybrid-Veranstaltung – mit den notwendigen Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen – geplant. Ziel des Kongresses ist es, Daten und Informationen zu aktuellen altersmedizinischen Innovationen und Forschungsprojekten zu präsentieren und die Möglichkeit zur Vernetzung und zum persönlichen Austausch von Ideen und Erfahrungen zu geben. Den inhaltlichen Schwerpunkt des diesjährigen Kongresses wird das Thema „Leben mit Demenz“ bilden. weiterlesen

Steiermark

Die AAL-Praxiskonferenz wird heuer am 12. November 2021, 13:00-17:00 Uhr, bereits zum vierten Mal über die Bühne gehen und getreu dem Motto „Von der Praxis für die Praxis“ von aktuellen Erfahrungen mit AAL-Implementierungen und Pilotprojekten berichten.

Eingebettet ist die Konferenz in den 3. Jahreskongress Netzwerk Altersmedizin Steiermark, der vom 11.-13. November unter dem Titel „Das ganze Leben leben. Holt Euch das Alter wieder zurück!“ steht und sich dem Schwerpunkt Leben mit Demenz widmet.

Der Kongress ist als reine Präsenzveranstaltung geplant und soll nach den vielen online-Konferenzen wieder die Möglichkeit zu einem persönlichen Austausch bieten. Eine Buchpräsentation, künstlerische Werke und nicht zuletzt die Ausstellung von praxiserprobten AAL-Lösungen AAL made in Austria runden den Kongress in idealer Weise ab. Wenn Sie mit Ihrer AAL-Lösung auf der Ausstellung präsent sein wollen, wird es Zeit, sich einen der limitierten Plätze zu sichern. Senden Sie dazu eine Nachricht an uli.waibel@aal.at.

Das Kongressprogramm ist schon weit fortgeschritten und wird in den nächsten Wochen finalisiert werden, Details sind hier. Nutzen Sie heute schon die Gelegenheit zur Registrierung, die Plätze sind beschränkt.

Haus der Ingenieure, Eschenbachgasse 9, 1010 Wien

Datum: Samstag, 13. November 2021

Hauptthema: Herausforderungen im Alter

Veranstaltungsart: VOR ORT

Veranstaltungsort: Haus der Ingenieure, Eschenbachgasse 9, 1010 Wien

Wissenschaftliche Leitung:

Univ.-Doz. Dr. Gerald Gatterer
Abteilung für Psychosoziale Rehabilitation
Therapiezentrum Ybbs - Sozialtherapeutisches Zentrum

DGKP Markus Golla, BScN
IMC Fachhochschule Krems
Institut Pflege- & Hebammenwissenschaften
Studiengangsleitung Gesundheits- & Krankenpflege

Prim.a Dr.in Hannelore Monschein
Ärztliche Direktorin, Therapiezentrum Ybbs

 

Zur Anmeldung gelangen Sie hier!

Düsseldorf, Deutschland

Tauchen Sie ein in die Welt der Medizintechnik! Vom 15. – 18. November 2021 trifft sich die ganze Branche auf der MEDICA in Düsseldorf. Teilnehmer der Veranstaltung können Hightech-Produkte erleben, Weltmarktführer sowie Hidden Champions und Start-ups treffen oder hochkarätig besetzte Foren und Konferenzen besuchen. Auf der MEDICA 2021 haben Besucher die Möglichkeit Innovationen zu entdecken, Kontakte zu pflegen und durch Wissenstransfer auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

Volkshilfe Burgenland, Johann Permayer Straße 2/1, 7000 Eisenstadt

7. Treffen der Gesellschaft für Neuropsychologie Österreich / Regionalgruppe Burgenland

Datum: Di, 16.11.2021
Ort: Volkshilfe Burgenland, Johann Permayer Straße 2/1, 7000 Eisenstadt
Zeit: von 17:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Anmeldung bis 09.11.2021 per mail an bianca.sator@gnpoe.at

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch Frau Mag. Katrin Kaiser und Allfälliges
2. Vortrag inkl. Videos von Frau Mag. Isabella Ertlschweiger Titel: Gerontopsychologie- Erfahrungen aus der Praxis
3. Mag. Katrin Kaiser: Vorstellung eines Demenzparcours (Wie fühlt sich ein Mensch mit Demenzerkrankung?)
4. Mag. Isabella Ertlschweiger: Präsentation der Roboterkatze (besonders geeignet zum Einsatz für Menschen mit schwerer Demenz)
5. Hr. Amadeus Linzer, MSc., VitaBlick e.U.: Vorstellung der 3D Brille mit virtuellen Ausflüge für bettlägerige Patienten bzw. Demenzpatienten.
6. Vernetzung und Austausch

Proges Akademie, Fabrikstraße 32, 4020 Linz

Beginn der Veranstaltung: Di., 16.11.2021 - 09:00 Uhr

Ende der Veranstaltung: Di., 16.11.2021 - 17:00 Uhr

Kategorie der Veranstaltung

FGÖ Fortbildungsseminare

Aufgrund des demografischen Wandels (niedrige Geburtenraten, hohe Anzahl an älteren Arbeitskräften, Anhebung des Pensionsantrittsalters…) kommen große Herausforderungen auf die Unternehmen zu. Durch Pensionierungen gehen zum Beispiel Erfahrungen und Kenntnisse verloren, es wird immer schwerer, junge Mitarbeiter/innen zu bekommen. Alternsgerechtes Arbeiten soll zum Erhalt von Gesundheit von allen Generationen beitragen.

Ziele:

  • Die Teilnehmer/innen werden für demographische Veränderungen am Arbeitsmarkt sensibilisiert.
  • Die Teilnehmer/innen reflektieren ihre eigenen Einstellungen gegenüber den verschiedenen Generationen.
  • Die Teilnehmer/innen lernen Instrumente kennen, um Arbeitsfähigkeit in Unternehmen vom Einstieg bis zur Pension zu fördern.

Zielgruppe:

Führungskräfte, Personalverantwortliche und Personalentwickler/innen, Betriebsräte, Akteur/innen der betrieblichen Gesundheitsförderung, Personal- und Organisationsentwickler/innen, Berater/innen und Coaches

Inhalte:

  • Der demografische Wandel und seine Auswirkungen auf die Unternehmen, die Belegschaft und den Arbeitsmarkt
  • Die unterschiedlichen Generationen: wie sind sie geprägt, welche Vorurteile haben wir, wie können unterschiedliche Generationen gut zusammenarbeiten
  • Die Rolle der Führungskraft: wie kann alternsgerechtes Führen funktionieren, welche Möglichkeiten haben Führungskräfte
  • Erfahrungsaustausch mit Kolleg/innen und Erarbeitung von ersten Ideen für Umsetzungsmöglichkeiten von alternsgerechtem Arbeiten im eigenen Unternehmen

Methoden:

  • kurze Theorie-Inputs
  • Einzel-, Groß- und Kleingruppenübungen
  • Reflexion und Diskussion in der Gruppe
  • kollegialer Erfahrungsaustausch

Referent/Trainer:

Markus Peböck

Ort:

Proges Akademie,
Fabrikstraße 32, 4020 Linz

 

Teilnahmegebühr: 50 Euro
Anmeldung bis 2. November 2021

Anmeldung über die FGÖ-Kontaktdatenbank: https://weiterbildungsdatenbank.fgoe.org

Katholischen Hochschule Freiburg

in Kooperation von Katholischer und Evangelischer Hochschule Freiburg, der Stadt Freiburg und der Waisenhausstiftung Freiburg

Veranstaltungsort
Katholische Hochschule Freiburg (Karlstraße 63, 79104 Freiburg)

Teilnahme am Fachtag ist kostenfrei! 

 

Nähere Informationen zum Tagesprogramm finden Sie hier!

Innsbruck

Die SENaktiv, westösterreichs bedeutendste und größte Seniorenmesse, findet am 19. – 21. November 2021 in Innsbruck statt.

Die Messe war ursprünglich für Mai 2021 geplant, kann aber aufgrund der Entwicklung der COVID-19-Maßnahmen für Veranstaltungen zu diesem Zeitpunkt nicht stattfinden.

 

Themenschwerpunkte der SENaktiv sind:

– Gesundheit & Ernährung

– Vorsorge & Sicherheit

– Mode & Accessoires

– Beauty & Wellness

– Reisen, Freizeit & Bewegung

– Medien, Technik & Computer

– Mobilität

– Wohnen & Einrichtung

– Finanzen, Versicherung & Recht

– Haushaltswaren & Handarbeit

– Bestattung

– 24-Stunden-Pflege

 

Die Smarter Lives Veranstaltung, die aufgrund der COVID-19 Maßnahmen im Juni 2021 lediglich online und in verkürzter Form abgehalten werden kann, soll im November 2021 ebenfalls im Rahmen der SENaktiv integriert werden.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Innsbruck

Die SENaktiv, westösterreichs bedeutendste und größte Seniorenmesse, findet am 19. – 21. November 2021 in Innsbruck statt.

Die Messe war ursprünglich für Mai 2021 geplant, kann aber aufgrund der Entwicklung der COVID-19-Maßnahmen für Veranstaltungen zu diesem Zeitpunkt nicht stattfinden.

 

Themenschwerpunkte der SENaktiv sind:

– Gesundheit & Ernährung

– Vorsorge & Sicherheit

– Mode & Accessoires

– Beauty & Wellness

– Reisen, Freizeit & Bewegung

– Medien, Technik & Computer

– Mobilität

– Wohnen & Einrichtung

– Finanzen, Versicherung & Recht

– Haushaltswaren & Handarbeit

– Bestattung

– 24-Stunden-Pflege

Online

Am 12. August 2020 wurde der Achte Altersbericht der Bundesregierung mit dem Titel „Ältere Menschen und Digitalisierung“ veröffentlicht. In diesem Bericht untersucht die Sachverständigenkommission, die den Bericht im Auftrag der Bundesregierung erstellt hat, auf welche Weise digitale Technologien zu einem guten Leben im Alter beitragen können. Die Kommission nimmt dabei die Digitalisierung in verschiedenen Lebensbereichen und Handlungsfeldern in den Blick: Wohnen, Mobilität, Pflege, Gesundheit, Soziale Beziehungen und Quartier.

Um die zentralen Themen, Erkenntnisse und Empfehlungen im Achten Altersbericht bekannt zu machen, führt das BMFSFJ eine Veranstaltungsreihe durch.

Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe findet am Mittwoch, den 24. November 2021, eine Veranstaltung statt, die eine Zwischenbilanz zum Achten Altersbericht zieht. Das Event soll die fachöffentliche Diskussion über die im Bericht formulierten Empfehlungen fördern und einem breiten Publikum Gelegenheit geben, sich mit den Möglichkeiten und Herausforderungen des Einsatzes digitaler Technologien im Leben älterer Menschen auseinanderzusetzen. Es soll konkret und lebensnah aufgezeigt werden, welche technischen Möglichkeiten es schon heute gibt, um ein gutes Leben im Alter mit entsprechender Unterstützung führen zu können.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Haus der Sozialen Sicherheit, c/o Dachverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger, 1030 Wien bzw. Online

Am 24. November 2021 lädt das Competence Center Integrierte Versorgung zum 15. Symposium mit dem Thema „Lebenswelten chronisch kranker Menschen im Spannungsfeld der Sektoren“ ein.

 

Wo?

Haus der Sozialen Sicherheit, c/o Dachverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger, 1030 Wien
(sofern unter Berücksichtigung der Pandemie-Situation möglich) sowie als Online-Live-Stream

 

Wann?

24.November 2021 von 8:30-16 Uhr

An den Programmdetails arbeiten wir mit Hochdruck; Anmeldungen sind schon jetzt möglich: Anmeldung_Symposium

 

Aktuelle Informationen zum Symposium finden Sie laufend auf der Website cciv.at bzw. steht Ihnen auch das Tagungsbüro des CCIV gerne für Auskünfte zur Verfügung: office.cciv@oegk.at

Raiffeisen Forum, 1020 Wien

Symposium des Instituts für medizinische Anthropologie und Bioethik (IMABE)

26. November 2021, 9.00 - 16.00 Uhr

Raiffeisen Forum, Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Platz 1, 1020 Wien

 

Die Palliative Care erlebt eine Renaissance. Sie tritt immer selbstbewusster heraus aus dem Schatten eines überzogenen Machbarkeitsdenkens in der Medizin. Nicht nur Heilen, sondern auch Leiden lindern und Trösten zählen von jeher zu den Kernaufgaben der Gesundheitsberufe.

Was ist Palliativpatienten wichtig? Was wollen sie gestalten – und wo sich überlassen dürfen? Belastende Symptome bei Menschen im fortgeschrittenen Krankheitszustand zu behandeln, erfordert eine hohe medizinische und pflegerische Kompetenz. Was brauchen schwerkranke Patienten und ihre Angehörigen, um sich sicher und gut aufgehoben zu fühlen?

Ärzte und Pflegende haben in der Vermittlung von Hoffnung eine besondere Verantwortung. Wichtig ist es, mit den Betroffenen wahrhaftig umzugehen. Wie können Ärzte und Pflegende lernen, ihre eigene Unsicherheit zu überwinden? Wie können sie Fragen ehrlich beantworten, aber auch das Nicht-Wissen-Wollen der Betroffenen akzeptieren und auf Bedürfnisse und Wünsche umfassend eingehen?

Im Krankheitsverlauf spielen nicht nur körperliche Faktoren, sondern auch psychische, soziale und spirituelle Bedürfnisse eine Rolle. Wie kann multiprofessionelle Zusammenarbeit in der Praxis gelingen?

Palliative Care darf kein Luxus für wenige sein. Sie muss tief im Selbstverständnis von Medizin und Pflege verankert werden. Denn auch wo keine Heilung möglich ist, gibt es noch viel zu tun.

Mehr Informationen und Veranstaltungsprogramm

Kardinal-König-Haus, Kardinal-König-Platz 3, 1130 Wien

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier!

Salzburg

Nähere Information zur Veranstaltung werden in Kürze veröffentlicht!

Haus der Ingenieure, Eschenbachgasse 9, 1010 Wien

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier!

Palais Niederösterreich Herrengasse 13, 1010 Vienna, Austria

Wie kann Prävention in einer zunehmend digitalisierten Welt funktionieren? Welche Konzepte werden erfolgreich sein? Diese und ähnliche Fragestellungen stehen im Mittelpunkt der EU-Safety 2022, der größten Europäischen Konferenz für Verletzungsprävention, die vom 23. bis 24. Juni 2022 in Wien stattfinden wird.

Aufgrund der bestehenden Planungsunsicherheit und dem Wunsch nach einer Präsenzveranstaltung, haben die Veranstalter vereinbart, die Konferenz vom ursprünglichen Termin im Oktober 2021 auf den Juni 2022 zu verschieben. Der Konferenzort bleibt unverändert.

Führende europäische Akteure aus Forschung, Politik und Praxis werden im Rahmen der Konferenz zusammenkommen, um die Herausforderungen und Chancen neuer digitaler Lösungen im Bereich der Verletzungsprävention zu diskutieren. Weitere inhaltliche Schwerpunkte sind unter anderem zu den Themenbereichen Produktsicherheitsstandards, Architektur & Stadtplanung, Verletzungs- und Katastrophenmanagement sowie den Auswirkungen des Klimawandels auf Verletzungsrisiken geplant. Insbesondere im Bereich der Unfallprävention könnten AAL-Lösungen erfolgreich eingesetzt werden.

Die EU-Safety 2022 findet unter dem Titel: “Safety in a digitalized World – how smart will Injury Prevention get?” statt und wird vom KFV als Mitglied von EUROSAFE ausgerichtet.

 

Call for Abstracts:

Vom 15. Juni 2021 bis zum 1. Dezember 2021 können für die Veranstaltung Abstracts zu verschiedensten Themen eingereicht werden. Ausgewählte Abstracts werden nach der Veranstaltung in einem Abstract Book auf der Event-Website veröffentlicht. Weitere Informationen zu allen Themen und wichtigen Deadlines finden Sie hier.

 

Weitere Informationen zu Programm, Teilnahme und Einreichung finden Sie hier.

Hier finden Sie den offiziellen Flyer der EU-Safety 2022.

Karlsruhe, Deutschland

REHAB Karlsruhe is one of the world’s biggest trade fairs for rehabilitation, therapy, care and inclusion. For the 20th anniversary of REHAB, exhibitors are presenting their latest rehabilitation, orthopaedic and medical technology products, as well as innovations for care and therapy with barrier-free building and living as one of the major themes.

REHAB offers visitors an overview of the newest trends and innovations, as well as opportunities for continuing vocational education. This makes the fair an ideal platform to exchange information and ideas with members of different professions.

In addition to that you can be part of the exhibition and present your products and services at one of the world’s key trade fairs for rehabilitation, therapy, care and inclusion.

In order to improve planning reliabilty for exhibitor as well as partners, the REHAB Karlsruhe was rescheduled and is now taking place from 23-25 June 2022.

Find out more information about the event here.

Karlsruhe Trade Fair Centre

REHAB Karlsruhe is one of the world’s biggest trade fairs for rehabilitation, therapy, care and inclusion. For the 20th anniversary of REHAB, exhibitors are presenting their latest rehabilitation, orthopaedic and medical technology products, as well as innovations for care and therapy with barrier-free building and living as one of the major themes.

REHAB offers visitors an overview of the newest trends and innovations, as well as opportunities for continuing vocational education. This makes the fair an ideal platform to exchange information and ideas with members of different professions.

In addition to that you can be part of the exhibition and present your products and services at one of the world’s key trade fairs for rehabilitation, therapy, care and inclusion.

In order to improve planning reliabilty for exhibitor as well as partners, the REHAB Karlsruhe was rescheduled and is now taking place from 23-25 June 2022.

Find out more information about the event here.

Melbourne, Australia

Where? Melbourne, Australia
When? July 24-31, 2022

For more information please click here:
> XX ISA World Congress of Sociology

Krakau, Polen

 

Aging & Social Change: Eleventh Interdisciplinary Conference is a forum for discussion of challenges and opportunities for a rapidly growing segment of the population worldwide. The process of aging is a concern for individuals, families, communities, and nations. The social context of aging provides a rich background for community dialogue on this, one of the critical questions of our time. We seek to build an epistemic community where we can make linkages across disciplinary, geographic, and cultural boundaries.

 

Themes

  • Theme 1: Economic and Demographic Perspectives on Aging
  • Theme 2: Public Policy and Public Perspectives on Aging
  • Theme 3: Medical Perspectives on Aging, Health, Wellness
  • Theme 4: Social and Cultural Perspectives on Aging

 

Mehr Informationen

London

18th EuGMS Congress - London

London 28-30 September 2022

Bucharest, Romania

Narratives and Counter Narratives of Aging and Old Age: Reflexivity in Aging Studies

Sept 29 - Oct 1, 2022 (New date!)

 

Bucharest, Romania

College of Communication and Public Relations

National University of Political Studies and Public Administration (SNSPA)

 

The conference will be organized by Loredana Ivan from the Center for Research in Communication (CRC) and her team. CRC’ mission is to develop and support research projects in the area of communication studies and in related fields, including ageing studies. One of the laboratories in the CCR is dedicated to the study of ageing and technology (http://centrucomunicare.ro/agetech/EN/home.html). CRC aims to create an international network of researchers and academic institutions with interests in relevant areas. It coordinates the research labs of the College of Communication and organizes a number of international conferences and events.

 

London

19th EuGMS Congress

London September 2023