Veranstaltungen

Hier finden Sie die von den PartnerInnen des „Netzwerk Altern“ bekanntgegebenen Veranstaltungen und Aktivitäten, die vom „Netzwerk Altern“ konzipierten und organisierten Veranstaltungen und themenrelevante externe Veranstaltungen.
Johannes Kepler Universität - Linz, Austria

Im Kontext der Barrierefreiheit bietet das IKT-Forum Information und Austausch insbesondere zwischen Personen mit und ohne Beeinträchtigungen aus Theorie und Praxis, Personen aus der Wissenschaft und Entwicklung, Personen aus Betreuungsberufen sowie pädagogischen Berufen. Das IKT-Forum ist damit seit langem Ideen- und Innovationsbörse im Bereich barrierefreier IKT für Menschen mit Beeinträchtigungen.

Im Rahmen des IKT-Forums wird es folgende Programmschwerpunkte geben:

  • Assistierende Technologien
  • Technik und Lebensqualität
  • Unterstützte Kommunikation
  • Barrierefreies Webdesign
  • Barrierefreie PDFs
  • Barrierefreie Information
  • Leicht Lesen
  • Vorträge in leicht verständlicher Sprache
  • Inklusion und Empowerment
  • Aktuelle Techniken und neueste Entwicklungen
  • Inklusive Bildung
  • ...

July 04-05, 2017 • Linz, Austria
Weitere Informationen finden Sie hier!

Moscone West, 747 Howard Street, San Francisco, CA 94103

Plan now to attend the largest, most significant worldwide conference on aging. Share in the latest science, research, training, technology, and policy development presented by experts from around the world. Discover all that’s new, waiting for you in a single venue.

Over 6,000 professionals in gerontology and geriatrics are expected to attend the World Congress in San Francisco. Known as “Everybody’s Favorite City,” it is home to well-respected academic centers, a hub of banking and finance, and a cosmopolitan destination for diverse cultural events and fine cuisine.

In 2017, the theme “Global Aging and Health: Bridging Science, Policy, and Practice” will bring representatives from medicine, nursing, social science, psychological science, finance, policy fields, and other disciplines to address the latest approaches to improving the quality of life of the world’s older adults. This is the premier meeting for professionals in gerontology and geriatrics.  Don’t miss this opportunity.

July 23-27, 2017 • San Francisco, California
For more information, please click here!

Scandic Triangeln - Triangeln 2, 211 43 Malmö, Schweden

Dear Colleagues,
Dear Ladies and Gentlemen,

FFN invites you to join the 6th FFN Global Congress 2016 in Malmö, Sweden from 24–26 August 2017. The annual meeting is an international congress addressing the full pathway of care for fragility fracture patients. Its themes include perioperative care, surgical treatment, rehabilitation, secondary prevention, research and policy change.

The FFN Global Congress consists of invited international experts, plenary discussions, update sessions and free papers. The congress provides a unique platform to learn about new technical developments, state-of-the-art procedures and interaction with leading clinicians, researchers and other professional health workers and stake holders. This years motto is “Bridging the Gap”.

We are looking forward to welcoming you in Malmö in August 2017!

Kristina Akesson, Congress Chair
Henrik Palm, FFN President

For more information please click here!

Hotel InterContinental Berlin, Budapester Strasse 2, 10787 Berlin, Deutschland

Der demografische Wandel verändert Deutschland. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die Welt des Wohnens und der Arbeit, der Medizin und Pflege sowie der kommunalen Infrastruktur. DER DEMOGRAFIEKONGRESS ist mit mehr als 800 EntscheiderInnen und 100 ReferentInnen der Leitkongress zur Gestaltung des demografischen Wandels.

Themen:

  • Wohnen & Selbständigkeit
  • Arbeitswelt & Gesundes Altern
  • Pflege & Medizin
  • Kommunale Gestaltung

August 31 & September 01, 2017 • Berlin, Deutschland
Mehr Informationen finden Sie hier!

Sheffield, UK

The 2017 AAATE Congress is a 5-day event about Assistive Technologies and will take place from 11-15th September 2017. The main Conference will be from 13-14th September and Satellite Events are running on the other three days at venues in Sheffield (UK).

The 2017 Congress will address the global challenge of meeting the needs of the increasing number of people who could benefit from Assistive Technology. The congress will add to its usual breadth a focus on the translational research agenda. The programme will include contributions on topical subjects such as dementia, care robotics, universal design, sport and disordered speech – a draft version will be available early May.

Registration is now open. Early registration ends May 23rd.

September 11-15, 2017 • Sheffield, UK
For more information, please click here!

Schloss Goldegg, Hofmark 1, Goldegg

In der Begleitung des Menschen am Lebensende sind gegenwärtig auf vielen Ebenen weitreichende Verbesserungen zu beobachten: die Verfügbarkeit neuer medizintechnischer Hilfsmittel ebenso wie neue Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Ethik und Recht, und nicht zuletzt die Ausweitung der Angebote der Palliativversorgung und der Hospizbewegung. Zugleich mit diesen Entwicklungen vollzieht sich eine zunehmende Verwaltung und Bürokratisierung der letzten Lebensphase.

Besonders am Lebensende steht der Mensch im Spannungsfeld zwischen den Möglichkeiten der modernen Medizin, einer reduzierten psychosozialen Lebenswelt und eigenen existentiellen Fragen. Das beständige Fortschreiten von Institutionalisierung, Technisierung und Ökonomisierung im Umgang mit Sterben und Tod gefährdet jedoch die Individualität und Würde der Person. Der Freiraum für individuelle Gestaltungen und Erfahrungen läuft Gefahr, wohlmeinenden verwaltungstechnischen und qualitätssichernden Prozeduren ausgeliefert zu werden.

Hier möchte das Dialogforum Mensch und Endlichkeit Raum für Dialog und Begegnung auf der Grundlage zukunftstragender Prinzipien geben. Die bedürfnisgerechte und individuelle Gestaltung des letzten Lebensabschnitts erfordert einen wissenschaftlichen Dialog, der von der Offenheit gegenüber allen Disziplinen sowie der Unabhängigkeit von institutionellen Interessen getragen ist – in der Wissenschaft wie in der Versorgung.

Annmeldung bis zum 31. Juli 2017 zum Frühbuchertarif, ab dem 1. August 2017 ein Drittel Zuschlag.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier

Federal Ministry of Health and Women's Affairs | Radetzkystraße 2 - 1030 Wien

Deadline abstract submission: Monday 10th July 2017 at 1700 CET

The European Society for Prevention Research (EUSPR) will advance the science base of environmental, universal, selective and indicated prevention aimed at improving human health and well-being and addressing health inequalities.

The main theme of this year’s EUSPR conference focuses on improving quality in prevention. We encourage our keynote speakers and attendees to ask:

  • How can we improve the organisation of ambitious integrative actions that promote partnerships between researchers, practitioners, policy makers and the public?
  • How has our understanding of quality in prevention science developed, and how influential might initiatives such as the SPR standards for evidence for efficacy, effectiveness, and scale-up research be?
  • What does ‘high quality’ training and education in prevention look like?
  • What is the role of ethics in supporting the development of the prevention field?
  • How best can we promote the use of evidence in policy and practice whilst supporting diversity and innovation?
  • What do researchers and practitioners need to know in order to influence the policy making process, and should we be realistic about what we can achieve?
  • How has the field responded to quality standards and guidelines in prevention with respect to research priorities and practice?
  • How do we improve the identification and implementation of evidence based prevention programmes and actions?
  • What are some of the key methodological and conceptual developments that will advance the prevention field?

For more information please click here!

We look forward to seeing you in Vienna!

Prof Harry Sumnall, on behalf of the EUSPR  Board

Palais des Congrès Nice Acropolis, 1 esplanade Kennedy, 06302 cedex 4 - Nice, France

Welcome to Nice and welcome to the 13th International Congress of the EUGMS, from 20 to 22 September 2017.

This edition of the Congress will be targeted to specialists and health care professionals sharing the same interest in geriatric medicine:
mainly geriatricians, internists, general practitioners, neurologists and physicians from medical discipline, therapists, nurses, gerontologists, researchers and scientists, pharmacists, nutritionists as well to anyone taking care of the older patients, in order to understand the social, medical and clinical approach to geriatric diseases.

See you in Nice, France, in 2017!

September 20-22, 2017 • Nice, France
For more information, please click here!

FH Kärnten, Villach

Call for Papers: Konstruktionen und Gestaltungen des Alterns in ruralen Lebenswelten. Soziale Potentiale, demographische Mythen und technische Möglichkeiten

Die Jahrestagung des Alternsforschungszentrum IARA ist gleichzeitig Herbsttagung der Sektion „Alter(n) und Gesellschaft“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), Tagung der Sektion ländliche Sozialforschung der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS), Tagung der AG Altern und Soziale Arbeit der Österreichischen Gesellschaft für Soziale Arbeit (ogsa), Tagung der „Strategischen Initiative Alternde Gesellschaft“ (SI-AGE) der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und Tagung der deutschsprachigen Sektion der International Society of Gerontechnology (ISG)

Weitere Informationen finden Sie hier

Wiener Rathaus

Hochkarätige internationale Expertinnen und Experten beleuchten relevante Fragestellungen rund um das Alter(n) von Frauen – mit Schwerpunkt: Altersbilder, Ageismus, Double Standard of Aging, Stereoptype, Unsichtbarkeiten, Vielfalt des Alterns und die Auswirkungen auf die Gesundheit von Frauen.

Das detailierte Programm und die Möglichkeit zur Online-Registrierung folgt in Kürze.

 

Frankfurt, Deutschland

„Evidenz und Innovation in geriatrischer Diagnostik und Therapie“
Frankfurt 2017 bietet in Keynote Lectures, Symposien und Vorträgen neue Informationen zu aktuellen und grundlegenden Themen der Altersmedizin wie:

  • zukünftige Versorgungsformen
  • Perspektiven medikamentöser Therapie im Alter
  • Gerontotechnologie und AAL
  • Frailty, Sarkopenie, Malnutrition
  • Demenz und Delir
  • Mobilität und Stürze
  • Kontinenz
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Assessment

Weitere Informationen finden Sie hier!

Hochschule Fulda, Leipziger Straße 123, 36037 Fulda, Deutschland

Hiermit laden wir Sie herzlich ein zur gemeinsamen Jahrestagung der Sektionen für sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie sowie für Soziale Gerontologie und Altenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG), die vom 28. bis 29. September 2017 in Fulda stattfinden wird.

Heterogenität des Alter(n)s ist Normalfall. Mit dem Tagungsmotto möchten wir die Chancen und Herausforderungen von sozialer, geschlechtlicher, sexueller, kultureller und regionaler Vielfalt sowie soziökonomische Ungleichheiten in den Blick nehmen. Wir knüpfen damit an bestehende Diskussionen in den Sektionen wie beispielsweise zu regionalen Unterschieden, der Bedeutung von Lebensorten und sozialen Netzwerken für ältere Menschen, Lebensläufen im Wandel oder auch zu Altersarmut an. Ebenso bietet sich an, aktuelle Diskussionen um den Welfare-Mix in der Pflege, Pflege- und Versorgungskonzepte, den Einzug assistiver Technologien und die Stärkung von Teilhabe und Partizipation älterer Menschen aufzugreifen und unter dem Gesichtspunkt der Heterogenität zu erweitern. Wir möchten mit dieser Jahrestagung besonders anregen, bisher nur wenig wahrgenommene Gruppen älterer Menschen (z.B. Homo-/Bisexuelle, Migrant*inn*en und Flüchtlinge, ältere Menschen mit Handicaps, chronischen psychischen Erkrankungen/Suchterkrankungen, Wohnungslose) verstärkt in den Blick zu nehmen. Die Tagung bietet Raum für Beiträge zu Theorien des Alter(n)s, zu theoretisch und empirisch fundierter Forschung sowie für die Präsentation und Diskussion anwendungsorientierter gerontologischer Projekte.

Weitere Informationen finden Sie hier!

Coimbra, Portugal

The AAL Forum is the place to be for the European community dealing with technology and active ageing. It brings together all the stakeholders in Active and Assisted Living domain, and this year will take place in Coimbra, in the Centro Region of Portugal. This 2017 event goes under the title “Bridging the gaps between technology solutions and ageing well. What can YOU do?”

For more information please click here!

Salzburg, TriBühne Lehen, Tulpenstraße 1

Das carecamp demenz 2017 ist eine zweitägige Veranstaltung, die am 2.und 3. Oktober 2017 in Salzburg stattfindet.

Es handelt sich um eine Kombination aus Barcamp (auch genannt Un-Konferenz, einer Open-Space-Veranstaltung ähnlich) und Tagung. Neben 4 Impulsreferaten sind es vor allem die Teilnehmerinnen selbst, die das carecamp demenz gestalten, indem sie Sessions (Workshops) anbieten und ihre Themen einbringen, diskutieren und voneinander lernen .

Zielgruppe sind alle am Thema Demenz interessierten Menschen.

Das carecamp demenz ist bewusst niederschwellig angelegt. Der Eintritt beträgt 20 Euro, Menschen mit Demenz, deren Begleitpersonen und Sessionanbieter haben freien Eintritt.

Die Anmeldung zum carecamp demenz hat am 1. Mai 2017 begonnen, es stehen maximal 120 Plätze zur Verfügung. Die Anmeldungen und Sessionangebote sind öffentlich einsehbar unter:http://www.carecamp.at/anmeldung/

Informationen unter http://www.carecamp.at/

Veranstalterinnen: ARGE Carecamp und Stadt Salzburg/ Soziales. 

 

 

 

St. Jakob-Strasse 105, 9000 St. Gallen, Schweiz

Personzentriert pflegen – und wie?

Personzentriert pflegen – nur ein Schlagwort, eine leere Worthülse, eine Augenwischerei, ein Möchte-Gern-Konzept, das sich in Anbetracht des Personalmangels gar nicht realisieren lässt? NEIN!

Im Mittelpunkt der personzentrierten Pflege steht die Person in ihrer Einzigartigkeit, die an Demenz erkrankt ist und nicht die Diagnose Demenz, welche einer Person zugeschrieben wird. Das ehrliche und engagierte Bemühen, den Menschen und nicht die Krankheit ins Zentrum zustellen, ist das zentrale Anliegen vieler Pflegefachpersonen, Vorgesetzten und Organisationen.

Doch, was genau wird unter person-zentrierter Pflege verstanden? Woran lässt sich eine person-zentrierte Haltung und Kommunikation erkennen? Wie kann die Lebensqualität von Menschen mit Demenz durch den personzentrierten Ansatz verbessert werden? Lässt sich Personenzentrierung auch in einem interdisziplinären Kontext umsetzen? Kann eine personenzentrierte Pflege in der heutigen Arbeitswelt überhaupt umgesetzt werden oder führt dieses Konzept vorwiegend zu Enttäuschungen und Frustrationen, da nicht realisierbar?

Einmal mehr wirft dieses Thema viele Fragen auf; Fragen, auf die am 15. November 2017 am Demenzkongress näher eingegangen werden. Dank ausgewählten Referentinnen und Referenten mit breitem Erfahrungshintergrund wird das Thema von verschiedenen Seiten her beleuchtet und Impulse für die Begleitung von an Demenz erkrankten Menschen und ihren Angehörigen gesetzt.

Wir freuen uns mit Ihnen zusammen diesem anspruchsvollen Thema nachzugehen und heissen Sie heute schon am Demenzkongress 2017 herzlich willkommen.

Prof. Martina Merz-Staerkle, MSc
Verantwortliche St.Galler Demenz-Kongress
FHS St.Gallen

Nicolo Paganini
Direktor
Olma Messen St.Gallen

Zum Kongressprogramm
Zum Vorabendprogramm
Zur Anmeldung

 

Vienna, Austria

The European population is ageing at a rapid pace: the old-age dependency ratio in 28 EU countries will increase from 31 per cent today to 50 per cent by year 2040. Among the institutions most affected by demographic change is the public transfer system, which largely redistributes from the employed population to the retired elderly generation. There are concerns that the increasing share of elderly persons relative to the employed would result in a large burden on the young generations and puts the elderly population at the risk of poverty. Substantial research seeks to understand and quantify the consequences of ageing for public transfers and provide suggestions how to adapt the transfer systems to demographic changes. The guiding principle of the AGENTA project is to explain and forecast public transfers in Europe and provide evidence-based policy proposals to ensure the long-term sustainability of public finances. In the final conference, we shall bring researchers, stakeholders and policy-makers together to discuss the challenges and to develop strategies toward adapting the intergenerational transfer systems to demographic changes.

The conference will be structured along the following topics:

  • Labour force participation and retirement
  • Intergenerational redistribution of resources
  • Public revenues and expenditures in a demographic context
  • Simulation of public and private transfer systems
  • Measures and indicators for intergenerational transfers: sustainability and fairness

Deadline for submission: 30 June 2017

November 20-22, 2017 • Vienna, Austria
For more information, please click here!

Kongresszentrum, 5630 Bad Hofgastein, Salzburg, Österreich

Bad Hofgastein ist ein traditioneller Ort für geriatrische Fortbildung: Bereits 1956 fand hier der 1. österreichische Fortbildungskurs für Geriatrie auf Initiative des Begründers der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie (ÖGGG), Prof. Dr. Walter Doberauer, statt. In der Folge etablierte sich die Veranstaltung als Fixpunkt geriatrischer Fortbildung im deutschen Sprachraum.

Für das Forum 2018 wurde das Leitthema „Altern multiprofessionell: Praxis und Forschung“ gewählt. Dieses Motto betont den interprofessionellen und interdisziplinären Zugang der Geriatrie, entsprechend der best practice in der Betreuung alter Menschen. Neben Ärztinnen und Ärzten  werden auch speziell die Pflege und andere für die Geriatrie und Gerontologie relevante Berufsgruppen angesprochen.

Die Hauptthemen Funktionalität, Demenz, Assessment, Notfallmedizin, Polypharmazie, Sturz und assistive Systeme werden ergänzt um soziologische Inhalte und Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung. Die Integration von Wissen aus den verschiedensten Gebieten ist die Grundlage des partnerschaftlichen Gedankens im Alltag. Aktuelle Publikationen zeigen klar, dass die Lebenserwartung weiter steigen wird und somit die qualitativ hochwertige, integrative und umfassende Betreuung alter Menschen im Gesundheitssystem einen immer höheren Stellenwert bekommen wird. Unter diesem Aspekt ist auch Sorge dafür zu tragen, dass die Ausbildung der  verschiedenen beteiligten Berufsgruppen bestmöglich gestaltet  wird. Auch diese Thematik wird Gegenstand des interaktiven Diskurses sein. Das reiche Angebot an relevanten Forschungsergebnissen  und  praktischen  Erfahrungsberichten sowie State-of-the-Art-Vorlesungen wird so geordnet, dass sich möglichst wenige Überschneidungen ergeben und Sie genau die für Ihren Wirkungsbereich relevanten Themen in kompakter Form hören können.

Wir freuen uns, Sie als ZuhörerIn oder ReferentIn mit Ihrem Engagement, Ihren Erfahrungen
und  Ihrem Wissen in Bad Hofgastein begrüßen zu dürfen.

Bernhard Iglseder, Kongresspräsident
Regina Roller-Wirnsberger, Präsidentin der ÖGGG
Peter Dovjak, Kongresssekretär

Termin: 8.-10. März 2018
Ort: Bad Hofgastein

Call for Papers! Einreichfrist ist der 18. Oktober 2017.

Weitere Informationen finden Sie auf der Tagungswebsite!
Zum Vorprogramm clicken Sie bitte hier!

Funchal, Madeira - Portugal

The International Conference on Information and Communication Technologies for Ageing Well and e-Health aims to be a meeting point for those that study and apply information and communication technologies for improving the quality of life of the elderly and for helping people stay healthy, independent and active at work or in their community along their whole life. ICT4AWE facilitates the exchange of information and dissemination of best practices, innovation and technical improvements in the fields of age-related health care, education, social coordination and ambient assisted living. From e-Health to intelligent systems, and ICT devices, this will be a point of interest for all those that work in research and development and in companies involved in promoting the well-being of aged people, by providing room for industrial presentations, demos and project descriptions.

Funchal, Madeira - Portugal, 22-23 March, 2018

Conference Areas
1. Ambient Assisted Living
2. Telemedicine and e-Health
3. Monitoring, Accessibility and HCI
4. Independent Living

Conference Chair
Leszek Maciaszek, Wroclaw University of Economics, Poland and Macquarie University, Sydney, Australia

PROGRAM CO-CHAIRS
Martina Ziefle, RWTH-Aachen University, Germany
Panagiotis D. Bamidis, Aristotle University of Thessaloniki, Greece

Upcoming Deadlines
Regular Paper Submission: October 18, 2017
Regular Paper Authors Notification: December 19, 2017
Regular Paper Camera Ready and Registration: January 4, 2018

 

Johannes Kepler University - Linz, Austria

ICCHP is a series of biannual scientific conferences in the field of ICT/AT for people with disabilities run in co-operation with the Johannes Kepler University, Linz and the Austrian Computer Society.

ICCHP provides a unique platform for end users, researchers, developers and practitioners including amongst others:

  • A scientific conference presenting and discussing reviewed papers (~50% acceptance rate) which will be published in SPRINGER Lecture Notes in Computer Science).
  • Special Thematic Sessions organised, chaired and supervised for publishing by leading experts to provide a comprehensive overview to very specific aspects of eAccessibility and eInclusion
  • A special track on Universal Learning Design organised by colleagues from the Masaryk University, Brno, Czech Republic
  • A Young Researchers Consortium to support the formation of the next generation of experts in eAccessibility and eInclusion
  • A Summer University for young blind students intending to enter math, science and engineering studies
  • A programming competition final of "C4C - Code for a Cause Europe", organised in the framework of Project Possibility
  • A pre-conference including Workshops/Tutorials and Meetings
  • Space for Exhibition and Poster Presentations
  • The ICCHP Roland Wagner Award sponsored by the Austrian Computer Society
  • An agreeable Social Programme for networking and enjoyment

July 11-13, 2018 • Linz, Austria
For more information, please click here!

Svenska Mässan - Gothenburg, Sweden

International Association of Gerontology and Geriatrics European Region Congress 2019

On behalf of the International Association of Gerontology and Geriatrics – European Region we welcome you to Gothenburg and the 9th IAGG-ER congress to present and share findings, ideas and innovations on multidisciplinary perspectives of ageing and the life-course.

The congress theme is ‘Towards Capability in Ageing – from cell to society‘. The theme emphasizes our ability to perform actions in order to reach valued goals within the macro, meso, and micro contexts.

The congress is the natural meeting place for researchers and professionals engaged in various scientific enquires and aging matters; whether in biological science, medical and health sciences, social sciences, in humanities or aging services. The main track of the congress includes sessions on multidisciplinary aspects of aging in which we can meet and learn from each other.

The congress venue will be at the Swedish Exhibition and Congress Centre (Svenska Mässan), located in the city center of Gothenburg.

The congress is arranged in collaboration with the local Centre for Ageing and Health (AgeCap) at the University of Gothenburg, the two Swedish national associaions; Swedish Gerontological Society (SGS), Geriatric Medicine in Sweden (SGF), both also members of the Nordic Gerontological Federation (NGF).

We look forward to meeting you in Gothenburg May 23-25, 2019

On behalf of the local Organizing Committee and IAGG-ER

Boo Johansson Congress president, Ingmar Skoog Secretary General
and Clemens Tesch-Roemer IAGG-ER president

May 23-25, 2019 • Gothenburg, Sweden
For more information, please click here!