Das Netzwerk Altern informiert über einschlägige wissenschaftliche Aktivitäten und Veranstaltungen der NetzwerkpartnerInnen, bietet eine umfassende Projektdatenbank und gibt Auskunft über themenrelevante europäische Programme und Initiativen. Als nationale Servicestelle kann das Netzwerk Altern für Beratung und weiterführende Hinweise kontaktiert werden.

Ein Blick über die Grenze – Informationsbroschüre von Bitkom „Digitale Lösungen für das Wohnen im Alter ‒ selbstbestimmt, gesund und sicher“

Digitale Lösungen für das Wohnen im Alter sind ausgereift. Die Informationsbroschüre verdeutlicht mit Praxisbeispielen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Eines verbindet erfolgreiche Projekte: Nicht die Technik, sondern der Mensch steht im Mittelpunkt. Am Anfang jeder Planung steht deshalb das Gespräch mit den Nutzerinnen und Nutzern. Oft ergibt sich dabei ein Bedarf, der mit überraschend einfachen Mitteln umgesetzt werden kann. Beratungsangebote helfen dann bei der Auswahl der passenden Assistenzsysteme für ein selbstbestimmtes, gesundes und sicheres Leben.

„Roboter in der Pflege: ‚Die Angst vor der Entmenschlichung‘

Zur Wahrnehmung der Pflegediskussion und AAL in der Öffentlichkeit – ein Kurier-Artikel.

Im Jahr 2028 wird die Zahl der Pflegegeldbezieher um 36 Prozent auf 628.000 Menschen gestiegen sein. Das heißt der Bedarf wird immer größer. Laut dem „Masterplan Pflege“, den die Regierung jüngst vorlegte, sollen AAL-Lösungen verstärkt gefördert werden. Allerdings passen in den Augen vieler Betroffener Pflege und Technologisierung nicht zusammen.

Einladung zur Teilnahme an Online Befragung im Rahmen der F&E Dienstleistung AALtersbilder

Im Rahmen der F&E Dienstleistung AALtersbilder findet neben der inhaltsanalytischen Auswertung der benefit und AAL Projekte auch eine anonyme Online Befragung der österreichischen AAL Community statt. Auf diese Weise sollen Ihre Erfahrungen in der Arbeit in benefit und AAL Projekten sowie Ihre Sichtweisen abgebildet werden.

Sie sind herzlich zur Teilnahme an der Befragung eingeladen. Die Bearbeitung des Fragebogens wird ca. 10-15 Minuten in Anspruch nehmen. Der Fragebogen wird am Server des deutschen Projektpartners, dem Institut für Psychogerontologie, gehostet:

AAL Vision 2025

Im Projekt AAL Vision 2025 wurde eine Vision für den Bereich Ambient and Assisted Living (AAL) systematisch entwickelt. Auf Basis einer umfassenden Analyse von Studien, Projektergebnissen, Roadmaps und Ausschreibungsschwerpunkten sowie anhand von umfassenden Befragungen aller beteiligten Stakeholder, wurde eine visionäre Strategie für AAL in Österreich bis zum Jahr 2025 erarbeitet.

Call bis 13.02.2019: Mobilität der Zukunft - 12. Ausschreibung (Herbst 2018)

Mobilität der Zukunft ist das österreichische Förderungsprogramm für Forschung, Technologieentwicklung und Innovation im Mobilitätsbereich. Im Fokus stehen die nachhaltige Entwicklung und Sicherung der Mobilität bei gleichzeitiger Minimierung der negativen Auswirkungen des Verkehrs.

In der 12. Ausschreibung aus dem Programm "Mobilität der Zukunft" werden Schwerpunkte aus "Batterieinitiative" und "Mobilitätswende" ausgeschrieben. Insgesamt stehen 9,8 Mio. € zur Verfügung.

Die Ausschreibungsschwerpunkte im Überblick:

FFG News: „No Deal“-BREXIT

Nach der Abstimmung zum Austrittsabkommen im britischen Parlament am 15. Jänner 2019 besteht die Möglichkeit, dass das Vereinigte Königreich (UK) ab dem 30. März 2019 ohne Austrittsvertrag und damit ohne Übergangsfrist aus der Europäischen Union ausscheidet (sog. „No Deal“). Damit wären auch Auswirkungen auf Ausschreibungen und laufende Projekte in Horizon 2020 verbunden.

Sollte sich am Status quo bis zum endgültigen BREXIT nichts ändern, gibt es folgende Konsequenzen für (laufende) Horizon 2020-Projekte:

APA-Science-Event: Die „Grand Challenges“ der Ethik

22.01.2019 18:30
TUtheSky, TU Wien, Getreidemarkt 9, 1060 Wien, Österreich

Designer-Babys, autonome Fahrzeuge und Künstliche Intelligenz sind keine Utopien mehr. Neben technischen und wissenschaftlichen Fragen drängen ethische Aspekte in den Vordergrund: Soll alles, was theoretisch möglich ist, auch umgesetzt werden? Muss der Wertekompass der Wissenschaft nachjustiert werden?