Frailty, Gebrechlichkeit & Sturz

APH Alarm - Comprehensive safety solution for people with Aphasia

Im Projekt APH-Alarm möchten wir ein System entwickeln, das speziell Personen, die nach einem Schlaganfall an Sprachstörungen leiden, eine einfache Möglichkeit gibt, im Notfall selbst Hilfe zu holen. Das geplante System basiert auf einer bestehenden Notruf-App für SmartPhones und wird verschiedene Arten des Hilferufs anbieten, die wir gemeinsam mit Ihnen und betroffenen Personen gestalten wollen.


Who Cares? Alter(n) und Pflege gemeinsam neu denken: Interdisziplinäre Altersforschung am Standort Steiermark

Das Projekt "Who Cares? Alter(n) und Pflege gemeinsam neu denken: Interdisziplinäre Altersforschung am Standort Steiermark" setzt sich zum Ziel, Alter(n) und Pflege am Standort Steiermark neu zu denken. Es fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit von ExpertInnen aus unterschiedlichen Fachgebieten (Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften, Kunst, Medizin, Technik), die sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit dem Thema Altern und Pflege beschäftigen.


Der Fadenwurm Caenorhabditis elegans als einfaches und kostengünstiges Testmodell der menschlichen Gesundheitsspanne

Die demographischen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte führen zu einem gehäuften Auftreten von Erkrankungen, die mit dem Altern in engem Zusammenhang stehen und die Lebensqualität im Alter stark einschränken. Daher ist die Verbesserung der menschlichen Gesundheitsspanne das vorrangige Ziel der modernen biologischen Alterungsforschung.


EUNAAPA – European Network for Action on Ageing and Physical Activity

Ziel: Europaweite Unterstützung von Initiativen zur Förderung des Alterns sowie körperlicher Aktivitäten für ältere Menschen

Voraussetzungen

Im 6. Rahmenprogramm der Europäischen Kommission „Programme of community action in the field of public health (2003-2008)“ ist die Unterstützung des Aufbaus eines gesundheitsförderlichen und bewegungsaktiven Lebensstils bei älteren Menschen als ein wichtiger Bereich ausgewiesen.

Projektleitung/Partnerorganisationen


ISU-DEP - Intelligent Sanitary Unit for Disabled and Elderly People

Hintergrund und Ziele

Das Forschungsprojekt ISU konzentriert sich darauf, die Autonomie älterer und bettlägeriger Menschen auszuweiten, deren Pflegepersonal zu unterstützen und die Würde und Selbstachtung der Pflegebedürftigen im sensiblen Bereich der persönlichen Hygiene wiederherzustellen. Es wird ein mobiles System sanitärer Module entwickelt, um Hygiene, Pflege und Lebensqualität der Pflegebedürftigen zu verbessern. Dieses System umfasst folgende vier Komponenten:


Long Lasting Memories (LLM)

Hintergrund und Ziele

Long Lasting Memories (LLM) ist ein von der EU gefördertes Projekt, dessen Ziel es ist, eine Plattform zu schaffen, die kognitives mit körperlichem Training in ein Umfeld einer assistiven Wohnumgebung (AAL smart home) integriert.

Durch die Kombination von kognitiven und physischen Aktivitäten wird dem altersbedingten geistigen Abbau entgegen gewirkt, wodurch die Lebensqualität aktiv gesteigert und der Zeitraum, in dem man selbstständig in den eigenen vier Wänden leben kann, verlängert wird.


e-HOME - Context-Aware and Distributed Embedded System for Assistive Home Technology

Hintergrund und Ziele

eHome setzt sich zum Ziel, das gleichnamige smart home system zu entwickeln, das es Personen im fortgeschrittenen Alter ermöglicht, länger in ihrer vertrauten Umgebung leben zu können.

Die Wohnung bzw. das Haus wird mit einer Reihe von Sensoren ausgestattet, die das System in einer ersten Lernphase mit den Gepflogenheiten der Person vertraut machen, und in Folge helfen, Abweichungen zu erkennen und entsprechend zu reagieren.


Update der EBN-Sturzleitlinie (Kooperationsprojekt)

Schoberer D. (abgeschlossen)

Kooperationsprojekt des Instituts für Pflegewissenschaft mit dem LKH-Univ.-Klinikum Graz

Im Rahmen dieses Kooperationsprojektes wird die 2. Auflage der Evidence-based Leitlinie "Sturzprophylaxe für ältere und alte Menschen in Krankenhäusern und Langzeiteinrichtungen" aktualisiert. Zur Erstellung des Leitlinien-Updates werden die Methoden der 2. Auflage der Leitlinie optimiert, um aktuellen, internationalen Qualitätsanforderungen gerecht zu werden.