fit4AAL Outcomes

Evaluierung eines elektronisch unterstützten Fitness- und Bewegungsprogramms für ältere Menschen:

Gebrauchstauglichkeit und Wirkungen

Regelmäßige und ausreichende Bewegung wirkt sich förderlich auf die Gesundheit von Menschen aller Altersgruppen aus. Im Rahmen des Projektes „fit4AAL“ wird in den Bundesländern Wien und Salzburg ein elektronisch unterstütztes Fitness- und Bewegungsprogramm gemeinsam mit älteren Menschen entwickelt und über einen Zeitraum von mehreren Monaten getestet.

Das auf ältere Menschen zugeschnittene Fitness- und Bewegungsprogramm kann auf einem Tablet oder auf einem Flachbildschirm (Fernseher oder Monitor) daheim aufgerufen werden. Die Fitness-Übungen werden zusammen mit kurzen Erklärungen in Video-clips vorgeführt und dienen dazu die Muskulatur zu kräftigen, die Beweglichkeit zu erhöhen und die Gleichgewichtsfähigkeit zu verbessern. Mit Hilfe des videobasierten Systems kann in den eigenen vier Wänden ein personalisiertes Feedback und Coaching zur richtigen Ausführung der Bewegungsabläufe der Übungen ermöglicht werden. Ein eigens angepasster Aktivitäts-Tracker soll zudem zur Bewegung außer Haus (Spaziergänge, Radfahren) anregen und die Herzkreislauffitness älterer Menschen verbessern.

Das Forschungsinstitut für Altersökonomie der WU ist für das Studiendesign und Evaluierungskonzept verantwortlich und koordiniert das Arbeitspaket „Evaluierung“ des Projekts „fit4AAL“.

Im Zuge der begleitenden Evaluierung wird die Gebrauchstauglichkeit („usability“) des entwickelten Fitness- und Bewegungsprogramms auf den Prüfstand gestellt, um Anhaltspunkte für die Weiterentwicklung des Systems zu erhalten. Zusätzlich sollen Wirkungsanalysen Aufschluss darüber geben, ob sich das System, wie oben beschrieben, förderlich auf das Bewegungsverhalten, die funktionale Fitness und die Lebensqualität der älteren Menschen auswirkt.

Team WU:

Dr. Birgit Trukeschitz – Projektleitung „fit4AAL-Outcomes“ Kontakt

Siegfried Eisenberg, M.Sc.

Marlene Blüher, B.A.

Univ.Prof. Dr. Ulrike Schneider

Beginn
Ende
Finanzierung/Auftraggeber
FFG im Rahmen des benefit Programms, FSW (Fonds Soziales Wien) und WU
Projektpartner

Salzburg Research (Koordination), Wirtschaftsuniversität Wien, Paris Lodron Universität Salzburg, bit media e-solutions GmbH, MyBodyCoach, Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekom, 50plus GmbH, SMART ASSETS Development GmbH, Care Consulting