Länger arbeiten in der geriatrischen Pflege und Betreuung (LAP)

Angesichts des demographischen Wandels und struktureller Änderungen am Arbeitsmarkt verschärft sich die Personalsituation im geriatrischen Pflege- und Betreuungsbereich. Belastungsintensive Arbeitsanforderungen, Lebensumstände und Ruhestandsorientierung können zu frühen Berufsausstiegen beim Pflegepersonal führen. Die Studie will vor diesem Hintergrund Angelpunkte für den Verbleib und die erfolgreiche Berufsausübung älterer ArbeitnehmerInnen in Organisationen der ambulanten und stationären geriatrischen Pflege und Betreuung identifizieren. Anhand betrieblicher Fallstudien (Biographische Interviews, Go Alongs, Organisationskarten) in Organisationen der geriatrischen Pflege und Betreuung werden qualitative Analysen zur Arbeitssituation älterer ArbeitnehmerInnen angestellt. Diese empirischen Ergebnisse bilden neben theoretischen Modellen und Befunden aus Bezugsstudien die Grundlage für eine standardisierte telefonische Befragung älterer Pflege- und Betreuungskräfte. Maßnahmen für alternsgerechte Arbeitsbedingungen, bedürfnisorientierte Weiterbildung und ein zukunftsorientiertes Generationenmanagement in der Pflege und Betreuung alter Menschen werden von den Ergebnissen der Studie abgeleitet.

Ansprechpersonen: Franz Kolland, Annelies Karlegger, Andrea Marhali, Wolfgang Clemens

Beginn
Ende
Finanzierung/Auftraggeber
Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank
Projektpartner

-