Ältere ArbeitnehmerInnen/Arbeitsmarkt

Länger arbeiten in der geriatrischen Pflege und Betreuung (LAP)

Angesichts des demographischen Wandels und struktureller Änderungen am Arbeitsmarkt verschärft sich die Personalsituation im geriatrischen Pflege- und Betreuungsbereich. Belastungsintensive Arbeitsanforderungen, Lebensumstände und Ruhestandsorientierung können zu frühen Berufsausstiegen beim Pflegepersonal führen. Die Studie will vor diesem Hintergrund Angelpunkte für den Verbleib und die erfolgreiche Berufsausübung älterer ArbeitnehmerInnen in Organisationen der ambulanten und stationären geriatrischen Pflege und Betreuung identifizieren.


Ältere ArbeitnehmerInnen in Handelsunternehmen

Altersstrukturen in Unternehmen werden sich in den nächsten Jahrzehnten deutlich ändern. Damit einher gehen Herausforderungen im Recruiting, Capacity Building und in der lebenslaufgerechten Gestaltung von Arbeit.  Ziel der anwendungsorientierten Studie ist es, branchenspezifische Rahmenbedingungen und Maßnahmen für alternsgerechtes Arbeiten im Bereich Handel zu identifizieren. Neben der Recherche und Auswertung einschlägiger Good Practice Beispiele und ExpertInneninterviews mit Personalverantwortlichen wird eine standardisierte Befragung von Personen 50+ am Arbeitsmarkt durchgeführt.


AMS - Spezialthema zum Arbeitsmarkt: "Weshalb die Arbeitslosigkeit bei Personen ab 50 Jahren weniger sinkt."

Der anhaltende wirtschaftliche Aufschwung in Österreich und das damit verbundene Beschäftigungswachstum lassen die Arbeitslosigkeit weiter sinken. Im November 2017 sank die Zahl der beim AMS als arbeitslos vorgemerkten Personen gegenüber dem Vorjahr. Für 50- bis 64-Jährige fiel der Rückgang der Arbeitslosigkeit vergleichsweise gering aus. Das hat vor allem zwei Gründe: Erstens gibt es immer mehr ältere Menschen, die auch vermehrt noch auf dem Arbeitsmarkt aktiv sind. Zweitens ist diese Altersgruppe überproportional von verfestigter Arbeitslosigkeit betroffen...

Vortrag beim Kongress "ArbeitnehmerInnen 50+": „Einfluss der Lohnpolitik auf die Erwerbstätigkeit älterer Arbeitnehmer“

Univ.-Prof. Dr. Rudolf Winter-Ebmer und Ph.D Wolfgang Frimmel von der JKU - Institut für Volkswirtschaftslehre und Partner des Netzwerk Altern, gehen in ihrem Beitrag der Frage nach, wie die Lohnstruktur einer Firma die Entscheidung eines frühzeitigen Pensionsantritts ihrer ArbeitnehmerInnen beeinflusst. Da Firmen oftmals sogenannte Senioritätslöhne implementiert haben, sind ältere ArbeitnehmerInnen tendenziell teurer als jüngere. Wie dieser Beitrag zeigt, animiert ein steileres Senioritätslohnprofil Firmen dazu, ihre älteren ArbeitnehmerInnen vorzeitig zu entlassen.

FACTAGE – Fairer Active Ageing for Europe

The FACTAGE project examines emerging inequalities in Europe’s ageing societies, with a specific focus on labour markets, (healthy) life expectancy and subjective well-being. The FACTAGE consortium recognizes these as major societal challenges which can be addressed by innovative evidence-based policymaking. The aim is to identify policies that can best promote fairness within and between generations.

Organisation

AFTER.WORK - SOZIALES ENGAGEMENT

Mit dem Projekt AFTER.WORK initiierte das Unabhängige LandesFreiwilligenzentrum (ULF) ein oberösterreichweites Programm, das aktives Altern und lebenslanges Lernen durch freiwilliges Engagement fördert. Das Potential älterer Menschen, deren Erfahrungen und Kompetenzen ein beachtliches Kapital für unsere Gesellschaft darstellen, wird hier in den Fokus gerückt. Das ULF will dazu motivieren, diesen Ideen- und Erfahrungsreichtum einzubringen und zur Verfügung zu stellen.


INTERREG Austria - Hungary: Age-friendly Region New models to improve quality of life across the Austrian-Hungarian borders

Background
In 2010 the World Health Organisation launched the initiative ‘Age-friendly World’. The vision is to reshape all towns and regions into living spaces in which to grow old. The project ‘Age-friendly Region’ will contribute to bringing this vision to the Austrian-Hungarian border region by improving the situation of older people in need of care. The project will develop new approaches so that older people in need of care and their relatives can better cope within their familiar context to enjoy an appropriate quality of life in old age. 

Objectives


Ressortübergreifende Fachinformationen zum Thema demografischer Wandel in der Arbeitswelt

Mit dem Portal demowanda.de werden für Deutschland ressortübergreifende Fachinformationen zum Themenfeld "Demografischer Wandel und Arbeitswelt" leicht zugänglich gemacht. Das Portal bietet einen Überblick über aktuelle Entwicklungen in verschiedenen Lebensbereichen, die die Arbeitswelt beeinflussen. Zudem liefert es AkteurInenn aus Politik und Praxis differenzierte Hintergrundinformationen, um die Rahmenbedingungen gesunder und produktiver Arbeit anzupassen und weiterzuentwickeln.