Lebensqualität

Age-friendly Environment Activists

Das Projekt „Age-friendly Environment Activists“ widmet sich einem sehr wichtigen Thema: Unsere Lebenswelten sollten so gestaltet sein, dass sich auch ältere Menschen darin wohlfühlen und gut leben können. Ältere Frauen und Männer sollten bei (Um-)Gestaltungsprozessen aber auch zu Wort kommen, damit ihre Bedürfnisse entsprechend berücksichtigt werden. „Age-friendly Environment Activists“ bietet für die Zielgruppe (65+) Informationen, Unterstützung und Training.

queraum ist als österreichische Partnerorganisation an diesem EU-Projekt beteiligt.


A new framework for integrating health services delivery and long-term care

BACKGROUND

The evolution of the scholarly debate on ‘integrated care’ and related initiatives to overcome fragmentation of service delivery has taken various directions and advances over the past two decades. On the one hand, care integration describes efforts focused on better coordination and linkage of services and specializations within the health system, e.g. disease management and related guidelines.


Towards a rights-based approach in long-term care. Building an index of rights-based policies for older people in Europe

BACKGROUND

People in older age groups occupy a growing share of the population in many European countries. Ensuring that all older people have the opportunity to continue to actively participate in society and that those with care needs have access to affordable, quality long-term care is therefore an important issue facing governments.


Alpine Space Transnational Governance of Active and Healthy Ageing. Multilevel transnational model for the innovation of public administration promoting an Active Ageing

BACKGROUND

With an increasingly ageing population, especially in the mountain areas, regions of the Alpine Space are adopting policies supporting active and healthy ageing (AHA). Ideally, the demographic challenge should be tackled by all public sectors with coordinated support actions and policies that should be tailored to the territorial context (mountain/rural/urban areas).


Bedürfnisse älterer Menschen in der Gesundheitsversorgung

Im Projekt soll eine Datengrundlage zur Verbesserung der Informationen über die Erwartungen, Wünsche, Bedürfnisse bzw. die gewünschten Rahmenbedingungen älterer Personen in der Gesundheitsversorgung schaffen. Im urbanen (Wien) und ruralen (Waldviertel) Raum werden dazu insgesamt 28 episodische Interviews mit Personen, die 65 Jahre oder älter sind und noch zu Hause leben, durchgeführt.


Kulturstile älterer Menschen

Während die meisten Studien zum Freizeitverhalten älterer Menschen abnehmende Beteiligungsraten mit steigendem Alter immer wieder diskutieren, verweisen europäische Survey-Daten auf ein stärkeres künstlerisch-kreatives Engagement höherer Altersgruppen. Künstlerische und kreative Tätigkeiten älterer Menschen standen in der gerontologischen Forschung lange in ihrem Potential zur Erhaltung kognitiver Fähigkeiten aus einer therapeutisch-medizinischen Perspektive im Vordergrund (Fraser et al. 2015).


POVES

Portable Optoelectronic Vision Enhancement System - EC Tide Project 1211. Der österreichische Beitrag zu diesem Projekt wurde vom FFF (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung) gefördert.

POVES soll Sehbehinderungen kompensieren, welche durch konventionelle optische Hilfmittel nicht ausgeglichen werden können. Diese Behinderungen sind z.B.: Nachtblindheit, Verminderung des Sehwinkels, Farbenblindheit, Störungen in der Kontrasterkennung, starke Empfindlichkeit gegenüber Blendung und Störungen in der Sehschärfe.


KSERA - Knowledgeable Service Robots for Aging

Hintergrund und Ziele

KSERA ist ein Projekt des 7. EU Rahmenprogrammes mit dem Ziel einen sozial assistiven Roboter zu entwickeln, der ältere Menschen – insbesondere jene mit Chronic Obstructive Pulmonary Disease (COPD) – in ihren alltäglichen Tätigkeiten, Pflegebedürfnissen und bei einem Krankheits-Management unterstützen kann, um einerseits die Lebensqualität der Betroffenen zu erhöhen und andererseits den Pflegeaufwand langfristig zu verringern.