FRR - Friendly Rest Room / Intelligente Toilette / Seniorengerechtes WC

Problemstellung

Toiletten in privaten und öffentlichen Einrichtungen entsprechen gegenwärtig oft nicht den spezifischen Bedürfnissen vieler alter Menschen mit physischen und kognitiven Einschränkungen.

( Zurück zum Inhaltsverzeichnis) 

Zielsetzung

Die Zielsetzung dieses Projektes war die Durchführung der notwendigen Forschungs- und Designprozesse sowie das Bauen und Testen von Prototypen einer intelligenten, "freundlichen", Toilette für ältere Personen und/oder Personen mit Behinderung.

Alle Elemente dieser intelligenten Toilette sollten sich an die individuellen Bedürfnisse älterer Personen mit funktionellen Einschränkungen oder Behinderungen anpassen. Dadurch wird diesen Personen eine größere Autonomie, Unabhängigkeit, Selbstachtung, Würde, Sicherheit und verbesserte Selbstversorgung ermöglicht und damit auch eine höhere Lebensqualität.

( Zurück zum Inhaltsverzeichnis) 

Projektdurchführung und Ergebnisse

Das Konsortium vereinigte Anwenderorganisationen, die viele europäische Länder (mehr als 30) repräsentieren, sowie Universitäten und Forschungs- und Rehabilitationszentren, wie auch kommerzielle Partner aus den Bereichen Design und Sanitärindustrie.

Das Projekt stützte sich auf eine breite, anwenderzentrierte und anwendergetriebene Forschung, um die Anwenderparameter für das Design und die Entwicklung der intelligenten Toilette zu definieren. Die Involvierung der Anwender fand in allen Projektphasen der Forschung, Prototypenentwicklung und Erprobung statt.

Mehrere aufeinander folgende Prototypen Intelligenter Toiletten, bei denen viele Komponenten anpassbar sind an die Bedürfnisse älterer Personen mit variierenden funktionellen Beeinträchtigungen, wurden entworfen, gebaut und an 5 europäischen Testeinrichtungen erprobt. Zusätzlich zu den Labortests geschah auch eine sehr erfolgreiche Erprobung im Alltagseinsatz.

Die zur Erreichung des oben angeführten Zieles eingesetzten Methoden und Technologien reichen von berührungslosen "smart card" Technologien mit Lese/Schreibfähigkeit, Sprachsteuerung, Bewegungssteuerung und Sensorsystemen, mechanischer Entwicklung und Robotertechnik, mathematischer Modellierung bis hin zur Forschungen in der Ergonomie, zur Philosophie des Design-for-all (Universal Design), der Gerontechnologie und zu den medizinischen und Sozialwissenschaften.

Die Forschungergebnisse wurden auf der Abschlusskonferenz im März 2005 präsentiert. Dabei gab es auch einen herausragenden Vortrag über die Vorteile der intelligenten Toilette, die über 2 Monate hinweg von Gästen eines Wiener Tageszentrums und von den betreuunden Personen im Alltag erprobt worden war.

Im Jänner 2006 wurde eine a erste Produktversion durch die ungarische Firma Image removed.Santis Kft auf den europäischen Markt gebracht. Im Jahr 2011 wurde ein Buch über die FRR Forschungsaktivitäten publiziert.

Beginn
Ende
Finanzierung/Auftraggeber
teilweise durch die Europäische Union im 5. Rahmenprogramm in der Aktionslinie 6 externer Link The Ageing Population and Disabilities als Projekt mit Vertragsnummer QLK6-CT-2001-00458
Projektpartner
  • Delft University of Technology
  • fortec - Research Group for Rehabilitation Technology, TU Wien
  • Certec - Division of Rehabilitation Engineering Research, Lund University
  • Eurag - European Federation of Older Persons
  • University of Athens, Faculty of Nursing
  • University of Dundee, Dept. of Applied Computing
  • Landmark Design for Public
  • Siva - Centro IRCCS S.Maria Nascente
  • Hellenic Association of Gerontology and Geriatrics
  • Clean Solution Kft.
  • external link Institute for Design & Assessment of Technology, Multidisciplinary Design Group, TU Wien