Optimizing the Workplace of ELderly Laborers: BE IN Good health! (WELLBEING)

Arbeitsbedingt verbringen viele ältere Menschen (55+) den Tag sitzend, während sie ihrer Arbeit nachgehen. In Kombination mit nicht ergonomisch gestalteten Arbeitsplätzen und wenig Bewegung können ernsthafte Krankheiten entstehen. Des Weiteren nimmt im Alter die kognitive Leistungsfähigkeit ab, wobei jedoch der Stress Level zunehmend steigt. Dies führt zu einer Reduktion der Lebensqualität älterer Menschen durch physische (z.B. Rücken) sowie psychische (z.B. Stress) Beschwerden.
Im wellbeing-Projekt wird eine Plattform entwickelt, die sowohl ergonomische Aspekte berücksichtigt als auch physische Übungen, Ernährungs- und Stressmanagement anbietet um einen gesunden Lebensalltag am Arbeitsplatz sicher zu stellen. Dabei stehen die Bedürfnisse älterer Menschen ganz besonders im Vordergrund. Da ältere Menschen in sehr unterschiedlichen Branchen tätig sind, setzt das Projekt bei der Gemeinsamkeit der Arbeitnehmer an: der längerfristigen, sitzenden Tätigkeit. Dadurch ist die Zielgruppe des Projektes sehr divers und umfasst unter anderem SekretärInnen, TechnikerInnen, Rechtsanwälte usw. gleichermaßen.
Die Module der Plattform verwenden einen 3D Sensor zusammen mit einer Kamera, um Feedback zur Verfügung zu stellen und über ungesunde Lebenssituationen zu informieren (z.B. Sitzhaltung, falsche Ernährung, zu niedriger Wasserkonsum,…). Durch die Kombination mit sozialen Spielen wird die Bereitschaft, die Plattform zu nutzen, erhöht da der Spaß-Faktor enorm wichtig ist. Die Aufgabe des Soziologie-Instituts ist die Einbindung der End-AnwenderInnen während des gesamten Projektes durch Telefon-Interviews (ca. 500 ältere ArbeitnehmerInnen) und Usability-Analysen (mind. 55 ältere ArbeitnehmerInnen).

Beginn
Ende
Projektpartner
  • CogVis GmbH
  • AIMC
  • Fitbase
  • Smart Homes
  • Intrarom
  • ISOIN
  • Computer Vision Lab - TU Vienna