Die COVID-19 Gesundheits- und Arbeitsmarktkrise und ihre Auswirkungen auf die Bevölkerung

AutorInnen
Steiber, N.
Informationen der Publikation (z.B. Journal, Seitenzahl, Verlag, etc.)
Materialien zu Wirtschaft und Gesellschaft. Working Paper-Reihe der AK Wien
Jahr

Abstract

Ziel der vorliegenden Studie ist eine Untersuchung der Auswirkungen der Frühphase der COVID- 19 Pandemie und der damit im Zusammenhang stehenden gesundheitlichen Risiken, Beschränkungen der Wirtschaft sowie der Lebens- und Arbeitswelt auf die in Österreich lebende Bevölkerung. Die Basis der Studie ist eine repräsentative Befragung von 2.000 in Österreich lebenden Personen im Alter von 20 bis 64 Jahren zu ihrer aktuellen Situation (Feldphase: Juni 2020) im Vergleich zu ihrer Situation vor Beginn der Corona-Krise. Im Mittelpunkt der Studie stehen die COVID-19 Risikoperzeptionen der Erwerbsbevölkerung, die ökonomischen Folgen der Pandemie für Erwerbstätige und ihre Familien, die Auswirkungen der Corona-Wirtschaftskrise auf Arbeitsbedingungen sowie die Konsequenzen der Pandemie für das Familienleben (Vereinbarkeit von Beruf und Familie) und das psychische Wohlbefinden (Depressivität, finanzielle Zukunftsängste). Die zahlreichen Befunde zu den einzelnen Themenbereichen zeigen durchwegs das Potential der Pandemie, bereits bestehende soziale Unterschiede weiter zu verschärfen sowie eine teilweise dramatische Benachteiligung junger Menschen am Arbeitsmarkt.