Junge Alter(n)sforschung

Das Netzwerk Altern bietet mit "Junge Alter(n)sforschung" NachwuchswissenschafterInnen eine Plattform und zielt darauf ab, ihre wissenschaftliche Laufbahn zu fördern und themenrelevante (wissenschaftliche) Aktivitäten sichtbar zu machen.


Stipendien

Walter Doberauer Stipendium

Die Österreichische Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie vergibt im Jahr 2018 das „Walter Doberauer Stipendium für Alternsforschung“ in Höhe von 5.000 Euro für Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Biogerontologie, der Pflegewissenschaften, Sozialgerontologie oder der Geriatrie.

Einreichfrist: 15. Oktober 2017

Weitere Informationen finden Sie hier!

Stipendium „Professionalisierung“ (Frist bis 15. September 2017 verlängert)

Für dieses Stipendium des Universitätslehrgangs "Gerontologie und soziale Innovation" können sich Personen bewerben, die noch kein Studium abgeschlossen haben, aber über die Hochschulreife und mindestens 10 Jahre Berufserfahrung verfügen. Es werden ausdrücklich Personen eingeladen, die schon lange Jahre in einem Beruf mit Altersbezug stehen und die erworbene Praxis mit theoretischen und neuen Erkenntnissen anreichern wollen. Neben diesen Formalkriterien wird bei der Auswahl der Stipendiatin oder des Stipendiats Folgendes berücksichtigt: Ausbildung, berufliche Tätigkeit, soziales Engagement, Empfehlungsschreiben, Vollständigkeit der Unterlagen.

Bewerbungsschluss für das Stipendium: 15. September 2017

Bewerbungsschluss für den Lehrgang "Gerontologie und soziale Innovation": 15. September 2017 (wie bewerben)

Start des Universitätslehrgangs "Gerontologie und soziale Innovation": November 2017


GAM-Nachwuchspreis

GAM zeichnet jährlich eine herausragende Qualifizierungsarbeit mit einem Nachwuchspreis aus. Die Auszeichnung umfasst neben der Ehrung den Druck der Arbeit in der Schriftenreihe des Vereins, die im kopaed-Verlag München erscheint. Nachwuchswissenschaftler/innen, die sich mit Fragestellungen im Bereich Alter(n) und Medien beschäftigen, sind dazu aufgerufen, ihre Arbeiten zur Begutachtung einzureichen.

Ziel und Gegenstand des Preises

Der Verein ‚Gesellschaft – Altern – Medien’ fördert sozialwissenschaftlich, sozialpsychologisch und pädagogisch orientierte Arbeiten im Bereich der Alter(n)smedienforschung. Eingereicht werden können Studienabschlussarbeiten (Magister- und Masterarbeiten) sowie Dissertationen. Gegenstand des Preises ist eine öffentliche Würdigung der ausgewählten Arbeit und ihre Publikation bei Kostenübernahme durch den Verein.

Auswahlgremium und -prozess

Folgende Unterlagen sind digital als PDF einzureichen:Ÿ

  • QualifizierungsarbeitŸ
  • Abstract der ArbeitŸ
  • Gutachten der Betreuerin / des BetreuersŸ
  • Lebenslauf der Bewerberin / des Bewerbers

Die Bewerbungsunterlagen sind zu mailen an: info@gesellschaft-altern-medien.de

Die eingereichten Arbeiten werden begutachtet von einem Gremium bestehend aus:

  • den Herausgebern der Schriftenreihe
  • den Mitgliedern des GAM e.V. sowie
  • einem Mitglied des kopaed-Verlags

Einsendeschluss für den GAM-Nachwuchspreis 2018: 16. Februar 2018

Einreichungen sind jederzeit möglich.

> Ausschreibung 2018 (PDF)

> Link zur Webseite von Gesellschaft – Altern – Medien (GAM) e.V.


Stellenausschreibung

232/2017 - wiss. Mitarbeiter/in am Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie II

Zum 1.10.2017 (oder später) ist am Lehrstuhl Allgemeine Psychologie II (Prof. Dr. Rothermund) der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena die Stelle einer/s Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/s und Projektkoordinatorin/s (PostDoc, 100%) in dem von der Volkswagen Stiftung geförderten Projekt "Altern als Zukunft" zu besetzen.

Alternativ kann die Stelle auch als Wissenschaftliche Mitarbeiter/in und Projektkoordinator/in (65%) mit einem/r Doktoranden/in besetzt werden.

Bewerbungen mit vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Publikationsverzeichnis, Urkunden [Kopie]) sind in elektronischer Form (pdf-Datei) bis zum 10.9.2017 zu richten an: Herrn Prof. Dr. Klaus Rothermund

Nähere Auskünfte zum Projekt und zur Tätigkeit erhalten Sie unter der genannten Email oder telefonisch unter 03641 945121.


Working Paper Reihe

Sie sind interessiert Ihre wissenschaftlichen Arbeit zum Thema Alter(n) und demografischer Wandel zu veröffentlichen? Dann sind Sie hier richtig.

NachwuchswissenschafterInnen aus dem Bereich der Alter(n)wissenschaften wird die Möglichkeit geboten z.B. Ergebnisse aus aktuellen Forschungsprojekten, Konferenzbeiträge, Teile von Qualifikationsarbeiten im Rahmen der Working-paper Reihe zu publizieren.

Eingeladen sind NachwuchswissenschaftlerInnen aus allen Bereichen der Alter(n)sforschung (Soziologie, Psychologie, Medizin/Geriatrie, Pflegewissenschaften, Biogerontologie, Wirtschaftswissenschaften, Demografie,  usw.). Es können theoretische als auch empirische Arbeiten eingereicht werden und sowohl Grundlagenforschung als auch angewandte Forschung abbilden. Besonders begrüßt werden Arbeiten mit einem interdisziplinären Hintergrund.

Vor der Veröffentlichung ist ein Begutachtungsverfahren vorgesehen, das den AutorInnen konstruktive Anregungen für Verbesserungen ihrer Manuskripte bietet.

Die überarbeiteten und akzeptierten Working Papers werden online auf der Homepage des „Netzwerk Altern“ publiziert und können dort kostenfrei heruntergeladen werden.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

> Angaben Textgestaltung

> Formular Abstract 

Kontakt: tauber@oepia.at


Ideenwerkstatt

Sie haben eine Idee für eine Veranstaltung oder alternative Austauschformate zum Thema Alter(n) oder demografischer Wandel? Brauchen dafür aber Unterstützung in Form von Konzeptionierung, Kontakten, Räumen etc. und suchen dafür AnsprechpartnerInnen? Dann wenden Sie sich an uns. Junge Alter(n)sforschung möchte Sie dabei unterstützen innovative Ideen in die Umsetzung zu bringen. 

Kontakt: tauber@oepia.at